Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analyse verschiedener Methoden der Schachtinspektion im Hinblick auf die Erfassungsrate und Genauigkeit der Beschreibung / eingereicht von: Hörandner, Christian
VerfasserHörandner, Christian
GutachterErtl, Thomas ; Plihal, Hanns
Erschienen2014
UmfangV, 179 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Methoden der Schachtinspektion, Elektronischer Spiegel, Kanalbetrieb, Kanalinspektion
Schlagwörter (GND)Abwasserkanal / Inspektion / Spiegelung / Videoaufzeichnung / Methode / Evaluation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15640 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse verschiedener Methoden der Schachtinspektion im Hinblick auf die Erfassungsrate und Genauigkeit der Beschreibung [6.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit behandelt die Analyse verschiedener Methoden der Schachtinspektion in Hinblick auf die Erfassungsrate und Genauigkeit der Beschreibung von Zuständen. Im Zuge des INNOKANIS-Projekts wurden von sechs Abwasserverbänden und der Stadt Salzburg Schächte mit dem elektronischen Spiegel inspiziert. Insgesamt wurden 139 Schachtvideos gemacht. Anschließend wurden die Erhebungen in eine Access-Datenbank eingegeben und die unterschiedlichen Methoden auf die Erfassungsrate und Genauigkeit untersucht. Die Genauigkeit der verschiedenen Methoden der Kanalisationsunternehmen (KU) wurde dann statistisch ausgewertet und miteinander verglichen. Zusammenfassend lässt sich aus dieser Arbeit folgern, dass der Vorteil des elektronischen Spiegels ohne Zweifel in der Erfassungsrate der Zustände liegt. Auch wenn das Ergebnis zu Gunsten des elektronischen Spiegels verzerrt wurde, (z. B. der Zustand DAF (Oberflächenschaden) wurde von den Mitarbeitern der KU bei den Auflageringen nicht aufgenommen), so befindet sich vor allem im Bereich des Schachtaufbaues noch viel Potenzial, die Genauigkeit der Zustandserkennung zu erhöhen. Obwohl die Kamera mit Mehrkosten verbunden ist, hat sie doch vor allem in der Schachtaufbau-Inspektion ihre Berechtigung. Außerdem kann mit der Methode Elektronischer Spiegel nicht nur der Schacht, sondern auch die Haltung mitinspiziert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis examines the analysis of different methods of manhole inspection, in terms of coverage rate and accuracy of the description. The one-site invastigations with the manhole-zoom camera have been carried out in the course of the INNOKANIS project, within the sewer networks of six wastewater utilities and the city of Salzburg. In total 139 videos of manhole inspections were made. Subsequently, the surveys were entered into an Access database and the various methods tested regarding detection rate and accuracy. The accuracy of the method used by the various sewer operators was then evaluated and compared. In summary, it can be concluded from this work that the advantage of the manhole-zoom camera is without doubt in the recognition rate of the structural conditions Even as the result was distorted in favor of the shaft-zoom camera, a lot of potential can be found especially in the area of the manhole structure to increase the accuracy of the detection. Although the camera additional costs, it is worth especially within the manhole structure. An addition value is given by the possibility to inspect the sewer reach as well by the shaft-zoom camera.