Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Stütz- und Einfriedungsbauwerke in den Gemeinden Nenzing und Thüringerberg : gesamtheitliche Betrachtung, Analyse und Bewertung anhand ausgewählter Objekte / Verf.: Martin Buresch
VerfasserBuresch, Martin
GutachterFlorineth, Florin ; Drexel, Anita
Erschienen2012
Umfang91, A46 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Stützbauwerke, Einfriedungsbauwerke, Mauern, Nenzing, Thüringerberg, MIPS
Schlagwörter (EN)support structures, enclosing masonry structures, dry walls, Nenzing, Thüringerberg, MIPS
Schlagwörter (GND)Nenzing / Schnifis / Trockenmauer / Bewertung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15598 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stütz- und Einfriedungsbauwerke in den Gemeinden Nenzing und Thüringerberg [9.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Forschungsarbeit entstand im Rahmen des Projekts „Mauerinventar Vorarlberg 2011“. Sie beschäftigt sich mit der Frage, ob man anhand der Analyse und Bewertung ausgewählter Aufnahmen von Stütz- und Einfriedungsbauwerken aus dem „Mauerinventar 2011“ sowie zusätzlicher erfasster Beispiele Prinzipien und Empfehlungen ableiten und mit ihrer Hilfe nachhaltige Alternativen zur Trockensteinmauer bauen könne, die sich sensibel ins Landschaftsbild einbinden lassen. Zentrales Element der gesamtheitlichen Betrachtung der Bauwerke ist der Fokus auf Nachhaltigkeit. Diese steht über den vier Hauptkriteriengruppen Technische Qualitäten, Funktion, Ökonomische Qualitäten & Lebenszykluskosten und Soziokulturelle Qualitäten. Ein besonderer Schwerpunkt liegt außerdem auf der Analyse und Bewertung des Ressourcenverbrauchs der unterschiedlichen Bautypen mittels MIPS (Material-Input pro Serviceeinheit). Die weitreichende Analyse führt zu einer klaren Empfehlung für Trockensteinmauern. Diese Bauten gehen nicht nur aufgrund ihrer Bedeutung als Teil des regionalen kulturellen Erbes als deutliche Sieger hervor, sondern haben sich auch sonst umfassend, quer durch alle Kriteriengruppen, bewährt. Kernaussage der Arbeit ist einerseits: Je komplizierter die Werkstoffe, Konstruktion und Bautechnik, desto ökonomisch- und ressourcenintensiver ist das Bauwerk in der Herstellung und Erhaltung. Auf der anderen Seite wird auch aufgezeigt, dass es sehr wohl Bauten gibt, die technische, funktionelle und soziokulturelle Qualitäten erfüllen, jedoch das Niveau der Trockensteinmauer in puncto Materialintensität nicht erreichen können. Weiters geht hervor, dass immer eine Vielzahl an Einflüssen auf ein Bauwerk und seine Ausführung einwirken. Vor allem im privaten Bereich kommen oft individuelle Wünsche und Geschmäcker hinzu, deshalb sind die Empfehlungen sehr generell gehalten und gehen nicht ins Detail. Die Arbeit bietet eine Diskussionsgrundlage für die Gestaltung von Stütz- und Einfriedungsbauwerken.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis originated during the project “Mauerinventar Vorarlberg 2011”. It focuses on whether it is possible to derive principles and make recommendations for the construction of sustainable support- and enclosing masonry structures that blend into landscape, by analyzing and assessing surveys of “Mauerinventar Vorarlberg” and additional gathered surveys. The main criterion at the core of the comprehensive reflection is sustainability. It stands above all of the four main criteria groups: technical qualities, function, economical qualities & life cycle costs and sociocultural qualities. The consumption of resources through MIPS (Material input per service unit) is one main focal point. Analysis and assessment conclude a clear recommendation for dry walls. Not only because of their importance as local regional heritage, but because the structures prove of big value in all categories of criteria groups. Another key statement is the following: The more complex the construction material, design and building technique, the more resource and cost intensive are construction and maintenance of the structure. On the other hand the thesis shows, that there are very well structures other than dry walls, that fulfill technical qualities, function and sociocultural qualities, but cannot compete with dry walls when it comes to material intensity. Concluding, there are always a sum of factors that influence the design and construction of masonry structures. Especially in the private sector there will always be individual requests and tastes. That is why the recommendations of this thesis are very general and do not go into detail. However this thesis gives an elaborate basis for discussion for the future design and construction of support- and enclosing masonry structures.