Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Novel selection criteria for drought tolerant winter wheat genotypes and their correlations to drought stress indicators, crop development, plant morphology, yield and quality parameters / submitted by: Barbara Teizer
VerfasserTeizer, Barbara
GutachterKaul, Hans-Peter
Erschienen2010
Umfang89 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Weizen, Trockenheit, Methodik, Selektionskriterien, Korrelationen
Schlagwörter (EN)wheat, drought, methodology, selection criteria, correlations
Schlagwörter (GND)Winterweizen / Stressresistenz / Trockenheit / Phänotyp / Genotyp / Pflanzenwachstum
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15522 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Novel selection criteria for drought tolerant winter wheat genotypes and their correlations to drought stress indicators, crop development, plant morphology, yield and quality parameters [1.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der weltweite Klimawandel hat Einfluss auf die Landwirtschaft in ganz Mitteleuropa. Durch Wetterextreme wie Trockenheit und Hitze kommt es vermehrt zu Ertragsrückgängen bei Getreide. In Österreich leiden speziell die im pannonischen Klima liegenden Regionen an Schäden, die durch Trockenheit hervorgerufen werden. Aus diesem Grund wurde im Oktober 2009 ein Forschungsprojekt gestartet. Die Feldversuche befanden sich an drei Standorten im Osten Österreichs und wurden als Gitteranlage mit dreifacher Wiederholung angelegt. Pro Standort wurde ein Kernsortiment aus 25 Winterweizen Sorten, sowie ein zusätzliches Sortiment aus 72 Genotypen angebaut. Das Ziel der Masterarbeit war, die neuen Selektionskriterien (Chlorophyllwert SPD, Oberflächentemperatur OTE, stomatäre Leitfähigkeit STO, osmotisches Potential OSP und elektrische Kapazität der Wurzeln EKA) zu testen und zu bewerten. Weiters wurden Korrelationen zu Stressmerkmalen, Entwicklungsstadien, Pflanzenmorphologie, Ertrag und Qualitätsparametern bestimmt. Genotypische Variabilität (p 0,05) wurde für SPD, OTE, STO und OSP festgestellt. SPD konnte als effektives Selektionskriterium gewertet werden. OTE, STO und OSP mussten jedoch als Selektionskriterien sehr kritisch betrachtet werden. Da EKA keine genotypischen Unterschiede sowie eine hohe Grenzdifferenz zeigte, musste dieses Merkmal ebenfalls kritisch betrachtet werden. Im Kernsortiment wurde keine Korrelation zwischen den neuen Selektionskriterien gefunden. Ein Zusammenhang (p 0,05 und p 0,01) zeigte sich aber zwischen den neuen Selektionskriterien und den Stressmerkmalen, den Entwicklungsstadien, der Pflanzenmorphologie, dem Ertrag und den Qualitätsparametern. Weitere Wechselwirkungen wurden zwischen den Stressmerkmalen und den Entwicklungsstadien, der Pflanzenmorphologie, dem Ertrag und den Qualitätsparametern festgestellt. Der Ertrag und die Qualitätsparameter waren mit den Entwicklungsstadien und der Pflanzenmorphologie signifikant korreliert.

Zusammenfassung (Englisch)

The worldwide climate change is influencing agriculture in Central Europe. The extreme weather conditions like drought and heat often result in poor crop yields. In Austria it is especially the Pannonic region which suffers from drought damages on crops. Due to this background a research project has been set up in October 2009. A field experiment arranged in a randomized lattice design with three replications was set up at three locations in the East of Austria. At all sites a core set of 25 winter wheat varieties and a supplemental set with 72 genotypes was studied. The objective of this master thesis was to test and evaluate the novel selection criteria (chlorophyll content - SPD, canopy temperature - OTE, stomatal conductance - STO, osmotic potential - OSP and electrical capacitance of roots - EKA) and to determine their correlations to drought stress indicators, growth stages, plant morphology, yield and quality parameters. Genotype variability (p 0.05) was noticed for SPD, OTE, STO and OSP. SPD seem to be an effective selection criterion whereas OTE, STO and OSP were considered as critical traits. Due to the fact that EKA showed a non significant genotype effect and high variations within the replications of one plot, it has to be seen as a critical selection criterion too. Regarding the correlations it was determined that in the core set no associations among the novel selection criteria were found. Interactions (p 0.05 and p 0.01) were shown between the novel selection criteria and the stress indicators, the growth stages, the plant morphology, the yield and the quality parameters. Further correlations were noticed between the stress indicators and the growth stages, the plant morphology, the yield and the quality parameters. The yield and quality parameters were significantly associated with the growth stages and plant morphology.