Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökobilanzierung von Altholzverwertungsalternativen : ökologischer Vergleich von stofflicher und thermischer Verwertung mit Hausbrand und Wiederverwendung / Andreas Haider
VerfasserHaider, Andreas
Betreuer / BetreuerinSalhofer, Stefan Petrus
Erschienen2011
Umfang86 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Altholz Ökobilanz Wiederverwendung Abfall
Schlagwörter (EN)life cycle assessment LCA wood waste waste reuse
Schlagwörter (GND)Möbel / Altholz / Verwertung / Umweltbilanz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15507 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökobilanzierung von Altholzverwertungsalternativen [1.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit war ein ökologischer Vergleich von vier Verwertungsalternativen für definierte Altholzsortimente (Gebrauchtholz aus der Sammlung in Altstoffsammelzentren). Als Methode kamen dafür Literaturauswertung und Interviews zur Anwendung, für die Darstellung und Auswertung der Alternativen wurde mit der Software GaBi 4 eine Ökobilanz nach ISO 14040 erstellt. Die Verwertungsalternativen stoffliche und thermische Verwertung, welche dem Stand der Technik für diese Abfallfraktion entsprechen, wurden mit den Alternativen Hausbrand und Wiederverwendung (Re Use) verglichen. Bilanziert wurde ein Möbelstück aus Holz ab der Sammlung in einem Abfallsammelzentrum bis zur endgültigen Verwertung bzw. Wiederverwendung. Ausgewertet wurden die Verwertungsalternativen hinsichtlich der Wirkungskategorien Treibhauspotential, Versauerungspotential, Eutrophierungspotential und Humantoxizität. In allen gewählten Wirkungskategorien war die Wiederverwendung des Möbelstücks die ökologisch beste Alternative. Die signifikantesten Unterschiede hinsichtlich der Auswirkungen gab es bei der Wirkungskategorie Humantoxizität. Hier war die Verbrennung im Hausbrand mit starken negativen Auswirkungen verbunden, was mit der Freisetzung der im Altholz enthaltenen Schadstoffe auf Grund der nicht vorhandenen Rauchgasreinigung erklärbar ist. Somit kann anhand der Ergebnisse der Ökobilanzierung die Empfehlung abgegeben werden, noch gebrauchstüchtige Möbel einer Wiederverwendung zuzuführen, da diese gegenüber der Verwertung nach dem Stand der Technik mit ökologischen Vorteilen verbunden ist. Die Verbrennung von Holzabfällen im Hausbrand sollte möglichst verhindert werden, um die Freisetzung von toxischen Schadstoffen zu vermeiden. Weiterer Forschungsbedarf besteht bezüglich einer denkbaren Schadstoffverfrachtung bei der stofflichen Verwertung, deren mögliche negativen Auswirkungen im Rahmen dieser Arbeit nicht dargestellt werden konnten.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective of the thesis was to compare four different ways of utilization of recovered waste wood (post consumer waste wood collected at recycling centers) from an environmental point of view. As methodology a literature review, interviews and accomplishing a life cycle assessment study (LCA ISO 14040 standard) to model and analyze the four alternatives were applied. For this purpose LCA software GaBi 4 was used. Material recycling and energy recovery in a power plant (both state of the art technologies for this waste stream) were compared to reuse and incineration of the waste wood in furnaces of private households. Scope of the LCA was to analyze the impacts of one piece of furniture (made of wood) within the study boundaries collection at the recycling center to the final steps of utilization or reuse. In the life cycle impact assessment the categories global warming potential, acidification potential, eutrophication potential and human toxicity potential were analyzed. In every impact category reuse was the least burdensome alternative. Concerning the negative impacts the most significant results were found in the category human toxicity potential. In this impact category the incineration of waste wood in households has adverse effects, which is due to nonexistent flue gas treatment in these furnaces. Thus hazardous substances can easily be released. Respecting the results of the LCA the option of reuse of furniture waste wood is recommended as it has minor ecological impacts compared to state of the art utilization technologies. The incineration of waste wood in households should be avoided strictly, showing severe negative impacts. A further research issue is the potential transfer of pollutants into recycled materials, this effect was analyzed thoroughly within this thesis.