Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Wirksamkeit einer Heißdampfbehandlung gegen Alternaria spp. und Septoria apiicola bei Karotten- und Selleriesaatgut / vorgelegt von Karin Seeböck
VerfasserSteinböck, Karin
Betreuer / BetreuerinSteinkellner, Siegrid
Erschienen2011
UmfangV Bl., Bl. 8 - 70 : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Heißdampfbehandlung, Karotten, Sellerie, Saatgut, Alternaria, Septoria, thermische Saatgutbehandlung
Schlagwörter (EN)steam treatment,carrot, celery, seed, Alternaria, Septoria, thermal seed treatment
Schlagwörter (GND)Karotte / Sellerie / Saatgutbehandlung / Heißdampf / Alternaria / Septoria
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15368 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Wirksamkeit einer Heißdampfbehandlung gegen Alternaria spp. und Septoria apiicola bei Karotten- und Selleriesaatgut [1.24 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die EU-Richtlinie 2092/91 des Rates besagt, dass nur Saatgut aus ökologischem Landbau für die Produktion von Biogemüse verwendet werden darf. Das bringt Probleme für viele heimische Gemüseproduzenten, da es im ökologischen Landbau nur begrenzte Mengen an entsprechendem Saatgut gibt und hier die Bekämpfungsmaßnahmen für saatgutübertragbare Krankheiten eingeschränkt sind. Die chemische Saatgutbehandlung ist im ökologischen Landbau verboten, daher wurden Forschungen bezüglich Alternativen stark forciert. In dieser Arbeit sind physikalische Saatgutbehandlungsmethoden, im Besonderen die Heißdampfbehandlung, Gegenstand der Untersuchung. Das Ziel der Arbeit war es, geeignete Behandlungsparameter für Karotten- und Selleriesaatgut zu finden und auf Basis eines selbstgebauten Heißdampfgerätes zu testen. Die Aufgabenstellung war eine Optimierung der Temperatur- und Zeiteinstellungen, ohne die Keimfähigkeit zu beeinträchtigen aber gleichzeitig die samenbürtigen Pathogene (im Speziellen Alternaria spp. bei Karotte und Septoria apiicola bei Sellerie) zu eliminieren. Das behandelte Saatgut wurde einer Keim- und Gesundheitsprüfung nach den ISTA Kriterien unterzogen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass bei Karotte die erfolgreichsten Behandlungsparameter 67 C für 90 s waren. Hier wurde der beste Erfolg gegen Alternaria erzielt ohne die Keimfähigkeit zu beeinträchtigen. Bei Sellerie wurde die Keimfähigkeit durch steigende Temperaturen bei einer Sorte beeinträchtigt, jedoch wurde bei der anderen Sorte kein Unterschied festgestellt. Die geringste Anzahl an Septoria Sporen wurde bei 65 C für 90 s und 65 C für 120 s gefunden. Das Fazit der Untersuchung ist, dass die Heißdampfbehandlung eine sehr wirksame physikalische Saatgutbehandlungsmethode ist, wenn Augenmerk auf die Auswahl der geeigneten Behandlungsparameter gelegt wird, um die Keimfähigkeit zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

According to the Council Directive 2092/91 it is necessary to use seed only from organic farming. That causes problems for many organic vegetable producers because there is only a limited scale of seed available. Furthermore the control measures for seed-borne diseases are limited. As chemical seed treatment is forbidden, there is a need for alternative seed-treatment methods. On one hand there was research work for the reuse of seed treatment methods which exist since a long time, even before chemical substances had been developed (e.g. hotwater-treatment, hot-air treatment). On the other hand there was research done for new methods (e.g. electron-beam method, use of microorganisms, agents of natural origin). In this research study the physical methods are specified, in particular the steam treatment, which was part of the examination. The aim of the study was to find optimized treatment parameters for carrot and celery seed and to test them with a self-made steam-treatment device. A challenge was to choose the right temperature and time parameters which do not affect the germination rate of the seed and kill all the seed-borne pathogens (especially Alternaria spp. on carrot and Septoria apiicola on celery). After the treatment the seed had to pass a germination and health test, following the ISTA rules. To summarize the most successful parameters for carrot seed were 67 C for 90 s. This treatment showed the highest success against Alternaria without negative influence to the germination rate. On celery the fewest Septoria spores were found after a treatment with 65 C for 90 s and 65 C for 120 s. However, depending on the cultivar, increasing temperatures had a negative effect on the germination rate. The conclusion of the study is that steam treatment is an efficient physical seed treatment method, if attention is paid to the correct treatment parameters, for keeping a good germi-nation rate.