Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The importance of habitat, surroundings and connectivity of urban green areas for breeding birds / Elisabeth Teresa Mair
VerfasserMair, Elisabeth Teresa
GutachterBruckner, Alexander ; Suarez-Rubio, Marcela
ErschienenVienna, 2015
Umfang61 Blätter : Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Urbanisierung, Vogelgesellschaft, lokale und Landschaftebene, Konnektivität, Avifauna, Wien
Schlagwörter (EN)urbanisation, bird assemblage, local and landscape scale, connectivity, avifauna, Vienna
Schlagwörter (GND)Grünfläche / Stadt / Brutvögel / Artenreichtum
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15312 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The importance of habitat, surroundings and connectivity of urban green areas for breeding birds [8.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die zunehmende Verstädterung der Landschaften gehen immer mehr natürliche Habitate verloren. Es ist deshalb wichtig, die Rolle urbaner Grünflächen für Brutvögel besser zu verstehen. In dieser Arbeit wurde untersucht, welche Variablen auf Grünflächen und in ihrem Umland Artenreichtum und Diversität der Brutvögel beeinflussen. Untersucht wurden drei verschiedene Typen von urbanem Grün in Wien. So war es möglich, diese zu vergleichen und auch die Rolle zu untersuchen, die die Körpergröße dabei spielt. Zudem wurde die Konnektivität der Grün-und Waldflächen Wiens mittels des Vergleichs zweier Modelle untersucht. Insgesamt wurden 2208 Individuen aus 48 Vogelarten beobachtet. Kleine Parks hatten eine signifikant niedrigere Diversität. Es wurde auch eine positive Relation von Diversität und Flächengröße festgestellt. Im Gegensatz dazu wurde kein Einfluss der Fläche auf den Artenreichtum gefunden. Die Abundanz der Arten auf den Grünflächentypen unterschied sich nicht signifikant. Auf lokaler Ebene wurden Flächen vor allem durch die Struktur der Vegetationsschichten unterschieden. Bei Betrachtung der lokalen Ebene und des Umlandes wurde die meiste Varianz im Stammumfang der Laubbäume, der maximalen Höhe der Bäume und Gräser und der Vegetation von ein bis zwei Metern gefunden. Außerdem spielte die Heterogenität der Flächennutzungstypen und deren Nähe und Durchmischung im Umland eine wichtige Rolle. Die Diversität der Arten nahm bei einem höherem Kronendach, weniger Unterwuchs und weniger hohen Bäumen zu. Außerdem beeinflusste die Heterogenität der Flächennutzung und die Nähe und Durchmischung der Flächennutzungstypen im Umland die Diversität. Die Artenvielfalt wurde nur durch die Heterogenität der Flächennutzung gefördert. Verschiedene Nahrungssuche- und Ernährungsgilden zeigten in ihren Prädiktoren große Unterschiede. Die Konnektivitätsanalyse ergab, dass Grün-und Waldflächen in Wien generell schlecht verbunden sind.

Zusammenfassung (Englisch)

As landscapes get more urbanized and natural habitats lose ground, it is crucial to assess the role of green spaces in urban areas for birds. I investigated whether local or landscape level variables were better predictors for bird species diversity and richness on urban green spaces in Vienna, Austria. I assessed as well, whether patterns change for different foraging and feeding groups. Here, I focused on three types of urban green spaces that varied in size and structure. Finally, I analysed the connectivity of green spaces and forests in Vienna by comparing two network models. In total 2208 individuals of 48 bird species were observed. Species diversity was lowest in small parks and cemeteries and was accordingly also positively related to size of the green spaces. Species richness was not influenced by size. Abundances of species did not differ significantly among the different patch types. Patches differed mainly in their vegetation layer structure at the local level. When focusing on the variables on the patch and within the landscape, most of the variance was found in the thickness of deciduous tree stems, the height of trees and herbs and the vegetation contact from one to two meters on the patch. Within the landscape a the heterogeneity of landcover and the percentage of urban and agricultural areas were found to account for most of the variance between the patches. Species diversity increased on patches with a higher canopy, less understory and smaller trees. In the landscape a heterogeneous landcover mixture and preferably adjacent and evenly intermixed landcover were favouring diversity. Species richness was influenced only by a heterogeneous landcover. When grouping the species assemblage in different functional groups (foraging and feeding groups), predictors differed strongly among them. Connectivity analyses showed in general a very low level of connection between green and forest patches in both network models.