Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung der Herkunftsangabe als Kaufkriterium für Lebensmittel / verf. von: Christian Kemptner
VerfasserKemptner, Christian
Betreuer / BetreuerinHaas, Rainer
Erschienen2014
UmfangV, 119 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Herkunftsangabe, Herkunftsbezeichnung, Ursprungsbezeichnung, Rückverfolgbarkeit, Kennzeichnung, Country-of-Origin, EU, Conjoint-Analyse, Transparenz
Schlagwörter (EN)Origin, traceability, labeling, label, European Union, discrete choice, conjoint analysis, transparency, food, online, packaging
Schlagwörter (GND)Lebensmittelkennzeichnung / Herkunftsbezeichnung / Kaufentscheidung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15278 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Bedeutung der Herkunftsangabe als Kaufkriterium für Lebensmittel [2.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mehr Transparenz im Lebensmittelbereich wird sowohl von KonsumentInnen als auch von der EU gefordert. Die Herkunftsangabe ist eine Möglichkeit dafür. In der EU sind Herkunftsangaben nur bei einem kleinen Teil von Lebensmitteln gesetzlich verpflichtend. Ziel dieser Arbeit ist es, festzustellen, welche Bedeutung die Herkunftsangabe für KonsumentInnen als Kaufkriterium hat. Es wurde eine auswahlbasierte Conjoint-Analyse durchgeführt, um festzustellen, wie bedeutend die Herkunftsangabe im Verhältnis zu den Kaufkriterien Preis und Marke ist und ob KonsumentInnen eine online abrufbare Herkunftsangabe oder eine, die sich direkt auf der Verpackung befindet, bevorzugen. Dabei wurde das Auftreten des Country-of-Origin-Effektes verhindert, in dem die Herkunftsangabe ohne Länderbezeichnungen operationalisiert wurde. Aus den Ergebnissen der Untersuchung wird eine Empfehlung an ProduzentInnen von Lebensmitteln ausgesprochen. Freiwillige, online abrufbare Herkunftsangaben, sollten stärker verwendet werden, da sie ein bedeutendes Kaufkriterium darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

More transparency in the food sector is demanded by both consumers and the European Union. The indication of source is one possibility for communicating more transparency. In the EU the indication of source is legally binding just for a few food products. The object of this thesis is to assess how important the indication of source is as a buying criterion to consumers. A choice-based conjoint analysis was conducted to find out how important the indication of source is as a buying criterion compared to brand and price and if consumers prefer the indication of source on the packaging or want to look it up online. The occurrence of the country-of-origin-effect was prevented by not using specific names of countries for the source of raw material. The results lead to a recommendation to manufacturers of food products. Voluntary indications of origin of the food raw material, which can be looked up online, should be used to a greater extent, because they are an important buying criterion.