Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Entscheidungsunterstützung mittels Moses 3.0 und Mosesbatch in der Umtriebszeiten- und Verjüngungsfrage / eingereicht von Michael Dostert
VerfasserDostert, Michel
GutachterSekot, Walter
Erschienen2013
UmfangV, 72 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Waldwachstumssimulation, Plenterung, Überführung, Naturverjüngung, Betriebswirtschaft, Entscheidungskriterien
Schlagwörter (EN)forest growth simulation, all-aged stands, stand transition, natural regeneration, business economics, decision criteria
Schlagwörter (GND)Forstertrag / Umtriebszeit / Verjüngung <Forstwirtschaft> / Computerunterstütztes Verfahren
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15210 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entscheidungsunterstützung mittels Moses 3.0 und Mosesbatch in der Umtriebszeiten- und Verjüngungsfrage [1.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Während Ertragstafeln in ihrem Anwendungsbereich meist nur beschränkt gültig sind, werden hohe Erwartungen an Waldwachstumssimulatoren gestellt um komplexer strukturierte Bestände abzubilden. Dabei sind ebenfalls Handhabung und weiterer Verarbeitungsaufwand der generierbaren Informationen zu berücksichtigen. Gerade strukturierte, zumindest naturverjüngte Bestände haben in den letzten Jahren wieder vermehrt an Attraktivität gewonnen. Dazu ist in einem ersten Schritt die Verjüngung oder sogar die Umwandlung eines Altersklassenwaldes notwendig. Bei Kahlschlägen treten hohe Kosten für die Anlage von Kulturen auf. Daher stellt sich die Frage, wie lange das Belassen zumindest von Teilen eines Bestandes vorteilhaft sein kann, wenn dadurch die Ausgaben für eine Kultur erspart und die Weichen für einen naturverjüngten Bestand gesetzt werden können. Dabei ist die ökonomisch sinnvolle Umtriebszeit entscheidungsrelevant, besonders da diese sich je nach Entscheidungskriterium und Erntetechnologie sehr verschieden gestalten kann. Zusätzlich muss eine sich einstellende Naturverjüngung ebenfalls einer Bewertung unterzogen werden. In dieser Arbeit werden ein Kahlschlag mit Aufforstung, ein Schirmschlag und eine Überführungsbehandlung innerhalb eines gleichen Zeithorizontes von 50 Jahren miteinander verglichen. Die beiden verwendeten Waldwachstumssimulatoren bieten richtungsweisende Informationen, zur umfassenderen Verwendung der generierten Informationen ist ein gewisser Weiterverarbeitungsaufwand notwendig. Je nachdem wie viel Entscheidungsfreiheit bezüglich einer Erntetechnologie gegeben ist und welches Entscheidungskriterium gewählt wird, scheint die Schirmschlagvariante mit dem effizientesten Erntesystem finanziell am attraktivsten. Angesichts der komplexen Zusammenhänge und z.T. unvollständigen Bewertungsansätzen ist es nachvollziehbar wenn Entscheidungen für eine bestimmte Behandlung in Verbindung mit einer kostenintensiveren Erntetechnologie subjektiv gefällt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

While yield tables are limited in the way they can be applied, high expectations are put on modern forest growth simulators. Especially the ability to describe complex interactions in mixed and uneven-aged stands is attractive, as such forest structures have experienced rising popularity in recent years. Factors to be considered when applying such simulators are not only the manipulation itself, but also the quality of generated information as well as possible additional input. In order to benefit from the expected advantages of such structured forests, a transformation process of even-aged stands or at least natural regeneration is necessary. Clear cutting is usually associated with high costs for plantations. Therefore it might be interesting, how long the fact to restrain one-self from using at least parts of a real 75 years old stand can be financially attractive. To be considered are the saved costs for the plantation of the following stand, but also the possibility to establish an all-aged stand in the future. In this context, the optimal rotation period is of relevance, especially since it varies depending on harvesting technology and decision criteria. In this study, 3 different stand treatments, clear cutting and plantation, shelterwood cutting and a transformation towards a selection system are compared. Both forest simulation programs used provide guiding information, for detailed demands additional input is needed. Depending on decision criteria and freedom of choice for harvesting technology, shelterwood cutting with the least costing harvesting technology seems to be financially most attractive, although intangible assets are ignored in that calculation. Considering the complexity of information and assessment of future benefits, especially of nonmonetary aspects, it can be understood that decisions for particular stand treatments in combination with a more cost-intensive harvesting technology are based on subjective preferences.