Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Arbeitsgänge zum Kartoffellegen : eine Annäherung an die Bewertung von getrennter und kombinierter Arbeitserledigung / vorgelegt von Leopold Ripfl
VerfasserRipfl, Leopold
Betreuer / BetreuerinWeingartmann, Herbert
Erschienen2012
UmfangXI, 129 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kartoffellegen Kombinierte Arbeitsgänge Zeitmessungen Arbeitszeitbedarf Treibstoffverbrauch Maschinenkosten
Schlagwörter (GND)Kartoffelbau / Saatbett / Aussaat / Kombinationsverfahren
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15101 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Arbeitsgänge zum Kartoffellegen [2.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Landtechnische Verfahren werden durch die Kombination ursprünglich getrennt verrichteter Arbeitsgänge effizienter gestaltet. Beim Legen von Kartoffeln begann sich diese Entwicklung erst ab Mitte der 1990er-Jahre durchzusetzen. In einem 1-jährigen Versuch wurde die aufeinander folgende Erledigung von Pflanzbettbereitung und Kartoffellegen einem kombinierten Verfahren gegenübergestellt. Bei beiden Verfahren wurden Arbeitszeiterhebungen nach der Teilzeitmethode durchgeführt. Zusätzlich wurden der Treibstoffverbrauch erhoben und die Maschinenkosten berechnet. Ergänzend waren Musterparzellen zur Bestimmung qualitativer und pflanzenbaulicher Parmeter angelegt. Beim Arbeitszeitbedarf konnte ein beträchtliches Einsparpotential ermittelt und die Kombination von Arbeitsgängen als effiziente Maßnahme zur Steigerung der Arbeitsproduktivität beim Anbau von Kartoffeln bestätigt werden. Steht die Schlagkraft im Vordergrund, so ergeben sich für die separate Durchführung der Arbeitsgänge leichte Vorteile. In Modellberechnungen wurde der Einfluss der Feldform auf den Arbeitszeitbedarf aufgezeigt sowie weitere Ansätze zur Reduktion des Arbeitszeiteinsatzes und deren Effekte in den einzelnen Zeitabschnitten überprüft. Aus den Untersuchungen geht hervor, dass Einsparungen sowohl beim Treibstoffverbrauch als auch bei den Maschinenkosten über die Kombination von Arbeitsgängen realisierbar sind. Keine eindeutigen Vorteile für ein bestimmtes Verfahren waren aus den betrachteten qualitativen und pflanzenbaulichen Parametern ableitbar.

Zusammenfassung (Englisch)

Agricultural engineering processes become more efficient through the combination of operations carried out originally seperatet. In planting potatoes this development startet since the mid-1990s. In this one-year research the separate performing of soil preparation and planting the potatoes is compared to a combined system. In both cases the labour requirement studies are made on the basis of the partial time method. The fuel consumption was measured in field trials and the costs of machinery were calculated. Additional there were test areas designed to examine several parameters of tuber quality and plant production. In the case of labour requirements a considerable reduction potential was identified and confirmed the combination of working operations as an efficient measure to increase labor productivity in planting potatoes. If the focus is on powerful field task the system of successive performing has little advantages. In model calculations the influence of the fieldform to labour requirements was elaborated and further possibilities to reduce working time and their effects on the particular time periods were examined. From this study follows moreover, that on the way of combining processes savings can be realised in fuel consumption as well as in the cost of machinery. No clear advantage to one of the processes is provided by the observed parameters of tuber quality and plant production.