Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Evaluierung eines Besucherzählgerätes mit pyro-elektrischem Sensor / Albert Kahler
VerfasserKahler, Albert
GutachterArnberger, Arne
Erschienen2011
Umfang67 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Besucherzählgerät Ecocounter Videobeobachtung
Schlagwörter (GND)Besucher / Zählen / Sensor / Pyroelektrischer Effekt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14924 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Evaluierung eines Besucherzählgerätes mit pyro-elektrischem Sensor [2.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für das Management von Erholungs- und Schutzgebieten sind Daten über BesucherInnenzahlen wichtig. In dieser Studie wurden zwei verschiedene Methoden der BesucherInnenzählung verglichen. Auf einem stark frequentierten Weg in den Nationalpark Donauauen in Wien, wurden durch Videobeobachtung gewonnene BesucherInnenzahlen mit den Ergebnissen eines BesucherInnenzählgerätes mit einem pyro-elektrischem Sensor (Ecocounter Ecotwin©) verglichen. Beide Geräte wurden auf dem gleichen Platz montiert und nahmen den Erholungsnutzen vom 19. Dezember 2007 bis zum 19. Jänner 2008 auf. Die Videokamera machte von 6 Uhr am Morgen bis 16 Uhr 30 am Nachmittag alle 1,6 Sekunden eine Aufnahme. Während der ECO-Twin 3477 Ereignisse zählte, wurden von der Videokamera 4405 Ereignisse registriert. Gründe für die unterschiedliche Erfassung der BesucherInnenzahlen, sowie die Vor- und Nachteile beider Methoden werden in der folgenden Arbeit diskutiert. Außerdem wird auf die Aspekte eines optimalen Aufstellungsortes und der Möglichkeit einer Fernabfrage der Daten eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

Data on visitor numbers are important for the management of recreational and protected areas. In this study two visitor counting methods were compared. On a heavily used multi-use access trail to the Donau-Auen National Park in Vienna, visitor numbers gained by video monitoring were compared with results of a people counter with a pyroelectric sensor (Ecocounter Ecotwin©). Both devices were installed at the same place and recorded the recreation use along the trail between the 19th of December 2007 and the 19th of January 2008. From 6:00 am in the morning until 4:30 pm in the afternoon the video camera took pictures every 1.6 seconds. Counting by ECO-Twin resulted in 3477 counts, while the total amount of counts by video monitoring was 4405. Causes for the differences in visitor numbers, and the pro and cons of both methods are discussed. And further aspects concerning the optimal place and the possibility of a remote data transfer facility will be touched on.