Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die grüne Stadt der Zukunft : interdisziplinäre Beiträge zur nachhaltigen Stadtentwicklung und Freiraumgestaltung im Bezug zur Stadtregion Wien / eingereicht von: Martin Konrad Zopf
VerfasserZopf, Martin Konrad
GutachterFrohmann, Erwin
Erschienen2011/12
Umfang214 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)nachhaltig Nachhaltigkeit nachhaltige Entwicklung Stadtentwicklung Freiraumgestaltung grüne Stadt Zukunft zukunftsbeständig zukunftsfähig interdisziplinär urban urbane Permakultur Ökologie Utopie Stadtregion Wien
Schlagwörter (EN)sustainable sustainability development green city urban development open space design future interdisciplinary permaculture ecology utopia city region vienna
Schlagwörter (GND)Wien / Stadtentwicklung / Freifläche / Nachhaltigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14884 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die grüne Stadt der Zukunft [11.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit Ansätzen, Strategien und Perspektiven aus diversen Fachdisziplinen und Arbeitsbereichen, die zur nachhaltigen Stadtentwicklung und Freiraumgestaltung beitragen können. Dabei werden mit literaturanalytischen Methoden Aspekte aus Stadt- und Verkehrsplanung, Städtebau, Architektur, Ökologie, Sozioökonomie, Politik, Philosophie und Permakultur aus der Perspektive von Freiraumgestaltung und Landschaftsarchitektur dargestellt und analysiert, wobei ein direkter, spezifischer Bezug zur Stadtregion Wien hergestellt wird. Weiters werden urbane Utopien, theoretische Methoden sowie ausgewählte aktuelle Beispiele in diesen Kontext gestellt. Die Ergebnisse werden folglich über den Diskurs der Literatur zusammenfassend und vergleichend analysiert und in einem allgemeinen, umfassenden und breit gefächerten Bild einer möglichen „grünen Stadt der Zukunft“ zusammengeführt, integriert und diskutiert. Die dabei erarbeiteten allgemeinen Anwendungsstrategien einer nachhaltigen Stadtentwicklung und Freiraumgestaltung umfassen unter anderem die Nutzung synergistischer Effekte zwischen Stadt und Umland beispielsweise mittels postindustrieller Nachnutzung durch Regionalparks, die Förderung einer polyzentrischen, kompakten Stadtstruktur und kleinteiliger, funktions- und nutzungsdurchmischter Stadtquartiere im Sinne einer „Stadt der kurzen Wege“ mit geringer Mobilität und hoher Durchlässigkeit der Freiräume, die Nutzung des ökologischen, ökonomischen sowie sozialen Potentials von öffentlichen sowie privaten städtischen Grün- und Freiräumen durch „Urban Gardening“ und urbane Permakultur sowie die Förderung des ökologischen Bauens mittels Dach-, Fassaden- und Innenhofbegrünung. Folglich sollen die erarbeiteten Anwendungsstrategien auch zum allgemeinen Diskurs einer nachhaltigen Stadtentwicklung und Freiraumgestaltung sowie zu deren speziellen Diskussion und Anwendung im Kontext der Stadtregion Wien beitragen.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with approaches, strategies and perspectives from various disciplines and fields which can contribute to sustainable urban development and open space design. On the basis of literature analytic methods aspects of town and transport planning, urban design, architecture, ecology, socio-economics, politics, philosophy and permaculture from the perspective of open space design and landscape architecture are presented and analyzed, with a direct, specific reference to the urban region of Vienna is produced. Further urban utopias, theoretical methods and selected recent examples are provided. Therefore, by the discourse of literature the results are summarized, compared and analyzed and a general, extensive and broadly diversified picture of a possible “green city of the future” is integrated, outlined and discussed. The developed general application strategies for sustainable urban development and design of open space include, among other things, the use of synergistic effects between the city and surrounding areas for example by means of post-industrial re-use of regional parks, the promotion of a polycentric, compact urban structure and small-scale, functionally mixed neighbourhoods in terms of a "city of short ways" with low mobility and high permeability of open space, the use of ecological, economic and social potential of public and private urban green and open spaces through "Urban Gardening" and urban permaculture and the promotion of ecological construction through the greening of roofs, facades and courtyards. Consequently, the developed application strategies should also contribute to the general discourse of sustainable urban development and open space design as well as to a specific discussion and application in the context of the urban region of Vienna.