Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Sustainable development through efficient energy use : impact assessment of the OSRAM Off-grid project in Kenya / submitted by Gerhard Mair
VerfasserMair, Gerhard
GutachterBraun, Herbert
Erschienen2009
Umfang113 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2009
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Energienutzung, Entwicklung , Kenya, Beleuchtung, Petroleumlampen, Osram
Schlagwörter (EN)energy consumption, development, Kenya, kerosene, lightning, Osram.
Schlagwörter (GND)Nyanza <Kenia> / Energieeffizienz / Dezentrale Energieversorgung / Nyanza <Kenia> / Energieeffizienz / Fotovoltaik / Nyanza <Kenia> / Fotovoltaik / Osram-Gesellschaft / Akkumulator / Beleuchtung / Wasseraufbereitungsanlage
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14837 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sustainable development through efficient energy use [2.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Soziale und wirtschaftliche Entwicklung sind eng mit der Nutzung von Energie verbunden, da sie Voraussetzung dafür ist. Große Mengen billiger fossiler Energieträger haben es ermöglicht Industriestaaten und Wohlfahrtsgesellschaften aufzubauen. Ökologische Auswirkungen wie etwa gestiegene Treibhausgasemissionen sind die Folgen davon. Südliche Entwicklungsländern nutzen nur einen Bruchteil der Energie von OECD Staaten. Die kleinen, ineffizient genutzten, Mengen vorwiegend traditioneller Energieträger belasten das Haushaltseinkommen dennoch überproportional. Aus einer steigenden Nutzung moderner Energieträger, wie etwa elektrische Energie, wird ein Entwicklungs- und Modernisierungsschub, hauptsächlich in ländlichen Gebieten, erwartet. Dennoch haben über 2 Milliarden Menschen weltweit keine ausreichende Versorgung mit elektrischer Energie. Bisher sind in ländlichen Gebieten Subsahara Afrikas nur 8% der Haushalte mit Zugang zu Elektrizität ausgestattet, in Kenya sind es 4,6%, im untersuchten Suba District 0,5%. Hochpreisige, fossile Energieträger decken diese Lücke. Haushalte nutzen hier zu 93% Petroleum zur Beleuchtung. Es wird daher eine regenerative Alternative zur ineffizienten, gesundheitsgefährdenden, umweltbelastenden und kostenintensiven Energienutzung zur Beleuchtung, Kommunikation sowie Trinkwasserversorgung evaluiert. Durch eine angepasste Nutzung der Fotovoltaik in den OSRAM Energy Hubs können neben den genutzten Energiemengen Kosten und Belastung für Haushalte, Gewerbe und den Fischereisektor reduziert werden. Dadurch werden Mittel und Möglichkeiten freigesetzt, welche positive ökonomische, soziale und ökologische Auswirkungen auf die Nutzer haben.

Zusammenfassung (Englisch)

Energy consumption is intrinsically interconnected with social and economic development since it is prerequisite for both to happen. Large amounts of inexpensive fossil energy have made it possible to build up industrial nations and welfare societies. Increased greenhouse gas emissions and environmental degradations are ecological consequences of this. However, developing countries use only a fraction of the energy of OECD countries. The costs for the small amount of, mainly inefficiently used traditional energy sources, burden the household excessively. Here modern energy sources, such as, electricity are expected to push development and modernize rural areas. Nevertheless, over 2 billion people worldwide have no adequate access to electrical energy. In Sub-Saharan Africa no more than 8% of rural households are connected to the grid, in Kenya 4.6% and in the study area, Suba District, only 0.5%. High-priced fossil energy fuels have filled this gap until now. 93% of the households use kerosene for lightning. A regenerative alternative to the inefficient, health endangering, environment damaging and cost-intensive energy use for; lightning, communication, as well as, drinking water supply, is therefore evaluated. Through a redesigned and locally adapted use of photovoltaic technology in OSRAM Energy Hubs, costs and amounts of energy services used in households, business and the fishing sector can be reduced with a simultaneously positive impact on development, economy, health and environment of the user and the region.