Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Enhancing Chinese Hamster Ovary cell phenotype : opportunities of microRNA engineering and cell sorting / submitted by Gerald Klanert
VerfasserKlanert, Gerald
Betreuer / BetreuerinBorth, Nicole
Erschienen2012
UmfangVII, 55 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Chinese Hamster Ovary CHO microRNA Engineering FACS Fluorescence activated cell sorting flow cytometry Wachstum spezifische Produktivität Titer
Schlagwörter (EN)Chinese Hamster Ovary CHO microRNA Engineering FACS Fluorescence activated cell sorting flow cytometry growth specific productivity titer
Schlagwörter (GND)CHO-Zelle / Genexpression / Zellfraktionierung / Farbstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14675 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Enhancing Chinese Hamster Ovary cell phenotype [2.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seitdem Chinese Hamster Ovary Zellen im großen Umfang für die Herstellung von therapeutischen Proteinen verwendet werden, ist es wichtig, die Leistung der Produktionszellinien zu verbessern. Wir haben versucht, die Effizienz der Zellen durch microRNA Engineering und durch eine Kombination von Sortierung und Farbstoffverdünnung (engl.: Dye dilution) zu verbessern. Ein artifizieller und ein endogener miR221-222-Cluster wurden transfiziert, um die Auswirkungen auf den Zell-Phänotyp zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigten, dass kein verbesserter Zell-Phänotyp entstanden ist, jedoch war die Anzahl der reifen MicroRNAs im artifiziellen Cluster sehr viel niedriger als im endogenen, vermutlich aufgrund unterschiedlicher Reifung. Die Überexpression des endogenen miR23b24-227b Cluster führen zu einer erhöhten Produktivität und der spezifische Knockdown von miR21 führte zu einer besseren Leistung der Zelle unter suboptimalen Bedingungen. Zur Verbesserung der zellulären Wachstumsraten wurde eine neue Methode zur Farbstoffverdünnung für heterogen gefärbten Zellpopulationen entwickelt. Das Einfügen einer anfänglichen Sortierung führte zu einer homogen gefärbten Zellpopulation aus der es möglich war, die Zellteilung über einen begrenzten Zeitraum (48 72 Stunden) zu beobachten. Obwohl die Isolation von Zellen mit der höchsten Teilungsrate keine verbesserte Wachstumsrate hervorbrachte, kann diese Prozedur für viele andere Untersuchungen, welche von heterogen gefärbten Zellen ausgehen, angewendet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Since Chinese Hamster Ovary cells are extensively used for the production of therapeutic proteins, it is important to improve the performance of the producer cell lines. We tried to enhance the efficiency of the cells by microRNA engineering and by a combination of sorting and dye dilution. An artificial and an endogenous miR221-222 cluster were transfected to examine the impact on the cell phenotype. The results showed that no enhanced cell phenotype was obtained, but the mature MicroRNA levels were much lower in the artificial cluster than in the endogenous one, presumably due to different processing. The overexpression of the endogenous miR23b24-227b cluster lead to an increased specific productivity and the knockdown of miR21 induced better cell performance under suboptimal conditions. To increase cellular growth rates a new method for dye dilution was implemented for heterogeneously stained cells populations. The addition of an initial sorting step led to a homogeneously dyed cell population from which it was possible to monitor cell division over a limited period of time (48 72 hours). Although sorting for cells with the highest division numbers did not improve the growth rate, this procedure can be applied to many other investigations that start out with heterogeneously stained cells.