Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Contribution to the development of the CLARA simplified planning tool with a focus on waste treatment technologies / submitted by Griesauer, Clemens
VerfasserGriesauer, Clemens
GutachterLangergraber, Günter ; Pressl, Alexander
Erschienen2014
UmfangX, 165 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Abwasserbehandlung, Schlammbehandlung, Kostenberechnung
Schlagwörter (EN)wastewater treatment, sludge treatment, cost calculation
Schlagwörter (GND)Afrika / Siedlungswasserwirtschaft / Planung / Partizipation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14641 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Contribution to the development of the CLARA simplified planning tool with a focus on waste treatment technologies [2.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Erschwerter Zugang zu Wasserversorgung und sanitären Einrichtungen stellt in vielen afrikanischen Städten und Dörfern ein Problem dar. In kleinen Gemeinden und an Stadträndern verfügen Planer_innen und Entscheidungsträger_innen oft nur über mangelhafte Kompetenz in dem Bereich. Ziel des CLARA Projekts war es, durch die Entwicklung eines sogenannten „simplified planning tools“ (SPT) Projektplanungsprozesse in diesem Sektor zu unterstützen. Das SPT ermöglicht einen Kostenvergleich verschiedener ganzheitlicher Wasser- und Abwassersysteme. Es ist basiert auf Kostenfunktionen verschiedener Einzeltechnologien. Im Zuge dieser Diplomarbeit wurden Kostenfunktionen für 17 verschiedene Technologien zur Abwasser- und Abfallbehandlung entwickelt. Dabei wurde wie folgt vorgegangen: 1. Auswahl geeigneter Technologien. 2. Entwurf eines Standarddesigns für jede Technologie. 3. Verfassen einer Technologiebeschreibung, die die grundlegenden Designannahmen enthält. 4. Berechnung der Investitions- Betriebs- und Reinvestitionskosten für unterschiedliche Ausbaugrößen jeder Technologie basierend auf Leistungsverzeichnissen. 5. Herleiten von Kostenfunktionen für Investitions- Betriebs- und Reinvestitionskosten für alle Technologien. 6. Vergleich der Designannahmen und der Resultate der Kostenfunktionen mit Daten die von Projektpartnern zur Verfügung gestellt wurden und mit Literaturwerten. Für die weitere Entwicklung des tools werden folgende Empfehlungen abgegeben: Die Leistungsverzeichnisse sollten mit Daten ergänzt werden, die von realen Projekten stammen. Eine Datenbank zur Sammlung solcher Daten in standardisiertem Format wäre hilfreich. Hinzufügen weiterer Technologien könnte die Akzeptanz der Nutzer_innen erhöhen, doch verbessert es nicht zwingend die Genauigkeit der Resultate. Potential zur Verbesserung der Nutzer_innenfreundlichkeit besteht in den bereits geplanten Weiterentwicklungen des SPT, wie der Kombination von Technologien und dem Einbezug von Massenflussberechnungen.

Zusammenfassung (Englisch)

Limited access to water supply and sanitation services pose a major problem in many towns and villages in Africa. Often planners and decision makers in small communities and peri-urban areas have limited capacity to deal with infrastructure development in the water supply and sanitation sector. The CLARA project aimed at supporting planning and implementation processes in this sector by developing a simplified planning tool (SPT). This planning tool allows an initial assessment and comparison of the costs of integrated water supply and sanitation systems. It is based on cost functions for various technologies. Within this thesis cost functions for 17 different technologies for waste treatment have been developed. The procedure was as follows: 1. Select technologies, which are appropriate in the projects context. 2. Create a standard design for each technology. 3. Write a brief technology description for each technology, including basic design assumptions. 4. Calculate investment costs, operations and maintenance costs and reinvestment costs for each technology at different design sizes based on bills of quantities (BOQ). 5. Identify cost functions for investment costs, operations and maintenance costs and reinvestment costs for each technology. 6. Compare design assumptions and output of the cost functions with data provided by project partners and with literature values. Some suggestions for the further development of the planning tool can be made: To increase the validity of the cost functions BOQs should be supplemented with more data from real projects; a database where such data could be compiled in a standardised form would be helpful. Addition of more technologies may improve user acceptance, but does not necessarily improve accuracy of the results. There is further potential for improving usability by currently intended developments of the SPT such as combining technologies and the inclusion of a mass flow calculation.