Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Analyse der Lüftungsanlage und der Nutzerzufriedenheit in Passivhäusern am Beispiel des Studentenheims Molkereistraße in Wien / Wolfgang Oberkleiner
AuthorOberkleiner, Wolfgang
Thesis advisorTreberspurg, Martin
PublishedWien, 2009
DescriptionIII, 159, 15 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Institutional NoteWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2009
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Passivhaus, Lüftungsanlage, Komfortlüftungsanlage, Nutzerzufriedenheit, Wohnkomfort, Behaglichkeit, Erdwärmetauscher
Keywords (EN)passive house ventilation system living comfort satisfaction of the inhabitants post-occupancy-analysis ground heat exchanger
Keywords (GND)Wien-Leopoldstadt / Studentenwohnheim / Passivhaus / Lüftungsanlage / Analyse / Wien-Leopoldstadt / Studentenwohnheim / Passivhaus / Lüftungsanlage / Benutzer / Zufriedenheit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14622 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Analyse der Lüftungsanlage und der Nutzerzufriedenheit in Passivhäusern am Beispiel des Studentenheims Molkereistraße in Wien [4.83 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit wurde am Institut für konstruktiven Ingenieurbau (IKI) an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien verfasst. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist die Analyse des Passivhaus-Studentenheims Molkereistraße in Wien hinsichtlich der Lüftungsanlage und der Nutzerzufriedenheit. Um die Lüftungsanlage zu analysieren wurden folgende Größen gemessen: Stromverbrauch der dezentralen und zentralen Komfortlüftungsgeräte, Zu- und Abluftmengen bzw. Zu- und Ablufttemperaturen der dezentralen Geräte sowie Raumlufttemperaturen und Raumluftfeuchtigkeiten. Die Nutzerzufriedenheit wurde mittels Fragebögen und persönlichen Interviews erhoben. Die vorliegende Studie liefert fünf Hauptergebnisse: (1) das Passivhaus Molkereistraße wird von den Bewohnern überaus positiv bewertet (beispielsweise fühlen sich 85 % der Studenten im Passivhaus wohl), obwohl (2) die Raum- und Zulufttemperaturen im Sommer zu hoch liegen und (3) die relative Raumluftfeuchtigkeit in der Heizsaison zu niedrig liegt. (4) Der Stromverbrauch der dezentralen Lüftungsgeräte ist höher als erwartet. (5) Die gemessenen Zuluftmengen der dezentralen Lüftungsgeräte entsprechen der Projektierung, die Abluftmengen sind im Vergleich zu den Zuluftmengen zu hoch. Technische Optimierungsmöglichkeiten hinsichtlich Komfort und Energieeffizienz lassen sich teilweise schon mit geringem Aufwand realisieren (z.B. die Verringerung des Stromverbrauchs der dezentralen Lüftungsgeräte durch regelmäßige und umfassende Wartungsarbeiten). In gleichem Maße ist die aktive Mithilfe der Studenten erforderlich. Mittels Schulung der Studenten durch Fachleute kann man neben dem großen Vorteil einer wesentlich energieeffizienteren Nutzung folgenden Effekt erreichen: die Studenten berichten ihren Angehörigen und Freunden von ihren Passivhauserfahrungen und verbreiten den Gedanken des Passivhauses in die ganze Welt.

Abstract (English)

This study was written at the Institute of Structural Engineering (IKI) at the University of Natural Resources and Applied Life Sciences in Vienna, Austria. The objective of this master thesis is the analysis of the ventilation system and of the satisfaction of the inhabitants with the passive house Molkereistraße (a student residence in Vienna). The following values were measured in order to analyse the ventilation system: power consumption of decentralised and centralised ventilation appliances, quantity and temperature of supply air and exhaust air of the decentralised ventilation appliances, also room temperature and relative humidity. The satisfaction of the inhabitants was investigated with the help of questionnaires and face-to-face interviews. This study produced five main findings: (1) the passive house Molkereistraße was judged by the inhabitants in a very positive way (e.g. 85 % of the students feel comfortable in the passive house), although (2) the room temperatures and the supply air temperatures are too high in summer and (3) the relative indoor humidity is too low in the heating period. (4) The power consumption of the decentralised ventilation appliances is higher than expected. (5) The measured quantity of supply air of the decentralised ventilation appliances is according to plan, the quantity of exhaust air is too high. From the technical point of view, some improvements concerning living comfort and energy efficiency can be obtained with little effort (e.g. reduction of power consumption of decentralised ventilation appliances by general maintenance work at regular intervals). The active assistance of the students is indispensable. A professional training of the students has two key benefits: a very energy efficient use of the passive house combined with the effect, that the students inform their relatives and friends about their experiences in the passive house and thereby disseminate the passive house idea all over the world.