Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Assessing the ecosystem services for water supply : case study of the forested water intake areas of the city of Vienna / Therese Daxner
VerfasserDaxner, Therese
Betreuer / BetreuerinNachtnebel, Hans-Peter ; Matula, Svatopluk
Erschienen2013
Umfang136 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ökosystemdienstleistungen, Wiener Hochquellenleitung, , Waldhydrologie, , Alternativkostentechnik, WEPP
Schlagwörter (EN)Ecosystem Services, Forest Hydrology, Replacement Cost Technique, WEPP, Water Intake Area of Vienna
Schlagwörter (GND)Hochquellenwasserleitung I <Wien> / Hochquellenwasserleitung II <Wien> / Wasserschutzgebiet / Forstwirtschaft
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14608 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Assessing the ecosystem services for water supply [3.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist die monetäre Bewertung der hydrologischen Ökosystemdienstleistungen im Einzugsgebiets der Wiener Hochquellenleitungen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Analyse der positiven Auswirkungen des Waldes auf Wasserspeicherung, Erosionsrate und Filtration des Wassers. Das Wiener Wasser entstammt dem bewaldeten Wasserschutzgebiet der Wiener Wasserwerke in den Nordöstlichen Kalkalpen. Der Vergleich der Auswirkungen einer intensiven auf größtmögliche Gewinne ausgerichteten Forstwirtschaft mit jenen einer Dauerwaldwirtschaft auf Abfluss und Sedimentfracht stellt die Grundlage für eine ökonomische Bewertung dieser Dienstleistungen dar. Basierend auf den Ergebnissen der hydrologischen Modellierung, welche eine Erhöhung der Sedimentfracht begründet durch intensive Forstwirtschaft belegt, werden durch die Alternativkostenmethode die Kosten einer schonenden Waldbewirtschaftung den anfallenden technischen Aufbereitungskosten im Falle erhöhter Trübungswerte gegenübergestellt. Aufbauend auf den Opportunitätskosten einer Dauerwaldwirtschaft können so die Alternativkosten durch einen Wert von 265 /(ha*a) geschätzt werden. Darüber hinaus weist die rein auf eine Maximierung des Wasserschutzes ausgerichtete Forstwirtschaft die höchste Kosteneffektivität mit einem Wert von 0.082 /m3 auf. Ein kombinierter Ansatz, welcher eine Bereitstellung des Trinkwasser vom Wasserwerk Moosbrunn mit einer Filtration kontaminierten Wassers ergänzt, erreicht eine Kosteneffektivität von 0.195 /m3, was einer höheren Effektivität als jener der reinen Filtration mit 0.251/m3 entspricht. Diese Werte basieren grundsätzlich auf einem methodisch breit angelegten Fundament und bieten somit einen wissenschaftlich fundierten Richtwert. Dadurch stellen sie einen Werterahmen für die Integration der Wertigkeit der Dienstleistungen, welche vom Ökosystem bereitgestellt werden in die Entscheidungsfindung auf operationaler Ebene dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis has the objective to evaluate the ecosystem services of forests in the water intake area of the Viennese water works. Especially the benefits generated by water storage, erosion reduction and water purification of forest stands are analyzed. Viennas water supply is provided by spring water which is extracted from a forested water protection area situated in the North-Eastern limestone Alps. This evaluation of alternative land use options and their impacts on water supply should render the conversion of the value of clean water in monetary units possible using suitable economic valuation techniques. Therefore, the effects of water protection forestry versus those resulting out of a strategy of forest management seeking to maximise profits are investigated. The hydrological processes in a forested catchment are simulated using the Water Erosion Prediction Project resulting in a clear sign of increases of sediment yield due to intensive forest management. This analysis forms the foundation for the economic assessment comparing three different alternatives to cope with an increase of turbidity after intensive forestry. Thus, the assessment of the benefits is based on an alternative cost approach in which the losses of intensive forest management are compared with increased purification costs of technical systems. As a result, the costs arising due to filtration of turbid water, a combination of water provided by the water work Moosbrunn with filtration and the diversion of water of decreased quality are displayed. The replacement cost for the ecosystem service of clean water provision arrives at a value of 265 /(ha*a). Additionally, continuous cover forestry shows the highest cost-effectiveness of 0.082 /m3 compared to 0.195 /m3 of the combined approach and 0.251/m3 of pure filtration.