Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Abfallaufkommen und Abfallsammlung in historischen Städten mit Tourismus / eingereicht von Hanna Ofner
VerfasserOfner, Hanna
GutachterSalhofer, Stefan Petrus
Erschienen2011
UmfangIV, 85, 31 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Abfallsammlung, Sammelsysteme, Abfallaufkommen, Tourismus und Abfall, Abfall in historischen Städten
Schlagwörter (EN)Waste management, waste collection systems, waste amount, historical cities and waste, tourism and waste
Schlagwörter (GND)Stadt / Historische Stätte / Tourismus / Abfallaufkommen / Müllabfuhr
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14468 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Abfallaufkommen und Abfallsammlung in historischen Städten mit Tourismus [3.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Arbeit ist die Quantifizierung von Abfallmengen und der Vergleich möglicher Anpassungen von Sammelsystemen an touristische Aktivitäten. Lösungsmöglichkeiten von 13 Weltkulturerbe-Städten in Österreich, der Schweiz und Italien für kommunale Sammelsysteme bzw. deren Anpassungen für den Tourismus wurden durch Recherchen festgestellt. Daten in Salzburger Gemeinden mit vorwiegendem Wintertourismus wurden analysiert hinsichtlich der saisonalen Verteilung des Abfallaufkommens im Verhältnis zur Tourismusaktivität. Ein Vergleich im Längsschnitt über mehrere Jahre und im Querschnitt über mehrere Gemeinden wurde durchgeführt. Die Befragung ergab unterschiedliche Lösungen für historische Städte, um die kommunalen Sammelsysteme für touristische Hochsaisonen einzustellen: i) Städte mit der Anpassung bei Behältern (kleinere Container, Zusatzsäcke), ii) Städte mit der Anpassung bei Intervallen und iii) Städte mit Unterflursystemen. Eine befragte Stadt hatte keine spezifischen Maßnahmen und Kombinationen der Lösungsmöglichkeiten kamen in einigen Städten vor. Statistiche Analysen wie die Regressionsanalyse wurde mit der Basis von jährlichen und monatlichen Zeitreihendaten zu Einwohnern, Nächtigungszahlen, Beschäftigten im Tourismus und Abfallmengen in Salzburger Gemeinden durchgeführt. Die Menge an Restmüll pro Tourist und Tag konnte mit 0,3 - 0,4 kg quantifiziert werden. Abfallaufkommen in ähnlicher Größenordnung wird von Einwohnern pro Tag produziert. Es entstehen 0,09 - 0,11 kg biogene Abfälle pro Tourist und Tag bzw. 0,11 - 0,13 kg pro Einwohner und Tag. Unterschiede zwischen Winter- und Sommertourismus konnten aufgrund des zu kleinen Stichprobenumfangs der Sommertourismusgemeinden nicht festgestellt werden. Der Zusammenhang zwischen Nächtigungen und Beschäftigten der Tourismusgemeinden ist statistisch hoch signifikant. Die Auswertung ergibt 2,8 - 3,4 Nächtigungen/Tag pro Beschäftigtem und 1,67 - 2,67 kg Restmüll/Tag pro Beschäftigtem im Tourismus.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this work is the quantification and comparison of adapted collection systems of waste from touristic activities. Local contact persons in 13 cities in Austria, the Switzerland and Italy were interviewed about the municipal collection systems and possibly differences caused by tourism fluxes or confined spaces in the historical centre. Data sets of 119 municipalities located in the federal state Salzburg were analysed regarding seasonal allocation of the waste production in comparison to tourism fluxes. Data was analysed comparing several years on the one hand and several municipalities on the other hand. The interviews of the 13 UNESCO World Heritage cities identified different solutions to adapt municipal collection systems to tourism fluxes: i) Cities changing the size of bins (smaller containers, sacks) in the high season, ii) Cities changing intervals in the high season and iii) Cities with subterranean collection systems. Some cities combined the different solutions. Statistical analyses, such as regression analysis, were based on yearly and if available on monthly time series data of overnight stays, resident population, employees in tourism and the waste amount. A significant linear relationship between tourism (overnight stay per day) and the amount of residual waste and organic waste in kg was identified. The amount of residual waste per tourist/day could be identified with 0.3 - 0.4 kg. The production of residual waste of one inhabitant is similar in the daily amount. Organic waste is produced 0.09 - 0.11 kg per tourist/day and 0.11 - 0.13 kg per inhabitant/day. Differences between the influence of winter tourism and summer tourism couldn't be identified due to the small sample size of summer tourism municipalities. The relationship between overnight stays and employees in tourism is statistically significant. The analysis evaluates 2.8 - 3.4 overnight stays and 1.67 - 2.67 kg/day residual waste per employee in tourism.