Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analyse des Unfallgeschehens bei Nässe auf Landstraßen im Zusammenhang mit der Fahrbahngriffigkeit / Verf.: Christian Schrenk
VerfasserSchrenk, Christian
GutachterMaurer, Peter
Erschienen2012
Umfang127 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Griffigkeit RoadSTAR Reibungsbeiwert Landesstraßen Unfallanalyse Landesstraßen Verkehrssicherheit Straßenzustand Unfallhäufungsstelle Verkehrssicherungspflicht Wegehalter Wegehalterhaftung
Schlagwörter (EN)skid resistance grip road safety accident research rural road RoadSTAR accident black spot coefficient of friction road condition legal duty to maintain safety
Schlagwörter (GND)Vorarlberg / Tirol / Verkehrsunfall / Nasse Fahrbahn / Griffigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-14004 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse des Unfallgeschehens bei Nässe auf Landstraßen im Zusammenhang mit der Fahrbahngriffigkeit [9.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss der Griffigkeit auf das Unfallgeschehen. Diese in der Unfallforschung oftmals diskutierte Problematik wird anhand detaillierter 5-Meter-Griffigkeitsdaten von ausgewählten Landesstraßen aufgearbeitet und im Zusammenhang mit den Unfalldaten der Statistik Austria analysiert. Zu Beginn werden neben der Beschreibung des Untersuchungsgebietes die Grundlagen der Verkehrssicherheit und der Griffigkeit erläutert, zudem wird die österreichische Methode der Straßenzustandserfassung mit dem Hochleistungsmessgerät RoadSTAR beschrieben. Der zweite Teil befasst sich mit ersten Datenauswertungen im Untersuchungsgebiet, welches aus dem Landesstraßennetz L und B der Bundesländer Vorarlberg und Tirol besteht. 550.000 Datensätze, welche aktuelle Griffigkeitsmesswerte über eine Streckenlänge von 2.732,5 km beinhalten, bilden eine breite Basis für die durchgeführten Analysen. Zum einen setzen sich diese mit dem Griffigkeitsniveau im Untersuchungsgebiet auseinander, zum anderen werden allgemeine Unfallanalysen im Betrachtungszeitraum zwischen 2005 und 2009 auf diesen Strecken durchgeführt. Der Hauptteil der Arbeit beschäftigt sich mit Unfallanalysen im Zusammenhang mit Detaildaten der Griffigkeit. Besonders die Betrachtung von Unfallhäufungsstellen sowie die weiterführende Berechnung von Unfallwahrscheinlichkeiten zeigen einen signifikanten Einfluss der Griffigkeit auf das Unfallgeschehen, denn die Unfallwahrscheinlichkeit steigt bei schlechter werdenden Reibungsbeiwerten exponentiell an. In weiterer Folge werden diese gewonnenen Erkenntnisse im juristischen Kontext aufgearbeitet, wobei das österreichische Recht herangezogen wird. Als schlussendliche Erkenntnis wird dargelegt, dass die regelmäßige messtechnische Erfassung der Griffigkeit aufgrund der festgestellten negativen Zusammenhänge mit dem Unfallgeschehen als notwendiges Mittel zur Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht seitens des Wegehalters anzusehen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the impact of skid resistance on road safety. Often discussed in accident research, this problem is analyzed with the help of detailed skid resistance data (5m-clearance) of selected rural roads and in conjunction with accident data of “Statistics Austria”. At the beginning, besides describing the investigation area, the fundamentals of traffic safety and skid resistance are exemplified, focusing on the Austrian method of measuring road conditions with the high performance analyzer RoadSTAR. The second part of the thesis is concerned with data evaluation of the area under investigation, consisting of the rural road classes L and B in the provinces Vorarlberg and Tyrol. 550.000 records, containing up-to-date skid resistance data of a total road length of 2.732,5 km provide a broad basis for meaningful analyses. These deal with the grip level of the investigation area, but also attend to general accident analysis of the specific sections over the period 2005 2009. The main part of the thesis deals with accident analysis relating to detailed skid resistance data. Especially accident black spots and the subsequent accident probabilities show significant influence of the grip in the event of an accident, as the accident probability rises exponentially in case of declining grip levels. The findings are finally put into context with legal considerations, using the Austrian law on liability issues. As a result, it is argued that due to the assessed negative relationship, the regular monitoring of skid resistance should become a legal duty to guarantee road safety.