Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Arbeitszeitvergleich von Abferkelbuchttypen mit und ohne Fixierung der Sau / von Rosemarie Martetschläger
VerfasserMartetschläger, Rosemarie
GutachterBoxberger, Josef
Erschienen2008
Umfang114 Bl. : zahlr. Ill. u. graph. Darst
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Abferkelbuchten, Zuchtsauen, Arbeitszeitbedarf, Arbeitselemente, Videotechnik, Zeitnehmer
Schlagwörter (EN)housing systems, sow, baby piglet production, work requirements, video technique, time keeper
Schlagwörter (GND)Sauenhaltung / Abferkelbucht / Arbeitszeitbedarf
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-13909 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Arbeitszeitvergleich von Abferkelbuchttypen mit und ohne Fixierung der Sau [5.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die am österreichischen Markt angebotenen Buchttypen, die in einem Versuchsbetrieb unter einheitlichen Umwelt- und Managementbedingungen betrieben werden, unterscheiden sich in der Größe und der Ausgestaltung der Buchten. Diese Unterschiede in der Ausführung und ihre Effekte auf den Arbeitszeitbedarf der Routine-, Sonder- und Kontrollarbeiten können durch Erfassen der Zeitansprüche von Arbeitsabläufen auf Arbeitselementbasis erfasst werden. Ein Erfassen dieser ist von einem Zeitnehmer elektronisch mit einem Poket-PC und einer Zeitmesssoftware und bei den flexiblen Tätigkeitsabläufen im Buchtumfeld, die schwierig mit einem Zeitnehmer koordinierbar sind, mit Hilfe der digitalen Videotechnik möglich. Die buchtspezifischen Differenzen in den Arbeitszeitansprüchen sind auf Unterschiede in der Buchtfläche, Buchtwandhöhe, im Buchttürschließmechanismus, in der Trogausführung und Position, in der Kastenstandausführung sowie dessen Schließmechanismus und der Ferkelnestausführung sowie Positionierung begründet. Der ermittelte durchschnittliche jährliche Gesamtarbeitszeitbedarf pro Zuchtsau für die Babyferkelproduktion mit 28 Tagen Säugezeit liegt bei 4,17 AKh. Aus dem Vergleich von Routine-, Sonder- und Kontrollarbeit geht hervor, dass mit zunehmenden Automatisierungsgrad im Buchtumfeld sich die tägliche Routinearbeit, vor allem die physisch belastende, je Bucht stark reduziert und die Kontrolltätigkeiten für Routine- und Sonderarbeiten an Häufigkeit und Bedeutung zunehmen. Die Routinearbeit kann in der Regel in Großbetrieben von einer Person erledigt werden. Arbeitsspitzen liegen beim Erledigen der Sonderarbeiten vor, sie verursachen den höchsten Arbeitsaufwand im Buchtumfeld, die auch durch Mehrmannarbeit zu kompensieren sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Under uniform environment and management conditions there were investigated eight different housing systems of the Austrian market, three without fixation and five with the fixation of the sow, they are different in size and design. The effects of these differences on work process related time requirements can be objectively determined by measuring of time requirements on the work element basis. Acquisition of this work element data is for a time keeper with a pocket PC and a time measuring software, for very flexible work processes with the help of the digital video technique possible. For pen or crate type related differences in time requirements are responsible the differences in area, door opening and closing devices as well as wall, feeder, crate and piglet nest design. In the baby piglet production is the average working time requirement per sow and year 4.17 working hours. For routine-, non-frequently and control work exists the situation that with increasing automating degree decreases frequently motor-stressed work processes and increases check processes. Work peaks are caused by non-frequently work in and around a pen or crate which must be done by two to four workers.