Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von reduzierter Besatzdichte und Stroh als Beschäftigungsmaterial auf das Sozial- und Explorationsverhalten von Mastschweinen / vorgelegt von Lisa Picker
VerfasserPicker, Lisa
Betreuer / BetreuerinLeeb, Christine ; Schodl, Katharina ; Winckler, Christoph
Erschienen2014
Umfang100 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Schweine, Mastschweine, Sozialverhalten, Explorationsverhalten, Beschäftigungsmaterial, Besatzdichte
Schlagwörter (EN)pigs, social behaviour, exploratory behaviour, fattening pigs, enrichment, stocking density
Schlagwörter (GND)Mastschwein / Sozialverhalten / Artgerechte Haltung / Raumbedarf / Stroh / Beschäftigungstherapie
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-13643 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss von reduzierter Besatzdichte und Stroh als Beschäftigungsmaterial auf das Sozial- und Explorationsverhalten von Mastschweinen [3.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit entstand im Zuge eines Projektes an der Universität für Bodenkultur in Zusammenarbeit mit dem Doktoratskolleg Nachhaltige Entwicklung (dokNE) und der Firma Billa, in dem Maßnahmen erarbeitet wurden, die der Verbesserung des Tierwohlergehens auf konventionellen Schweinemastbetrieben dienen sollen. Die für diese Arbeit relevanten Maßnahmen umfassten ein erhöhtes Platzangebot, Beschäftigung durch eine Strohraufe und der Verzicht auf das Kupieren der Schwänze. Auf drei Schweinemastbetrieben in Österreich wurde jeweils in etwa der Hälfte der Buchten die Haltung umgestellt (Versuchsbuchten), während die übrigen Buchten wie bisher betrieben wurden (Kontrollgruppen). Das Ziel war die Auswirkungen der Maßnahmen auf das Sozial- und Explorationsverhalten der Tiere in den Versuchsbuchten verglichen mit den Tieren der Kontrollbuchten zu untersuchen. Die Forschungsfragen beinhalteten des Weiteren, inwiefern sich das Verhalten der Tiere beider Gruppen im Verlauf der Mastperiode verändert und ob sich die Ergebnisse der Beobachtung durch die Anwendung unterschiedlicher Erhebungsmethoden voneinander unterscheiden. Die Daten wurden mittels Scansampling und kontinuierlicher Verhaltensbeobachtung über 10 Minuten, zu je zwei Zeitpunkten erhoben. Das auf die Umwelt gerichtete Explorationsverhalten wurde bei der kontinuierlichen Verhaltensbeobachtung meist vermehrt von den Versuchsgruppen gezeigt und nahm überwiegend zwischen erstem und zweitem Zeitpunkt ab. Die agonistischen und auf Buchtengenossen gerichteten Verhaltensweisen nahmen zwischen erstem und zweitem Zeitpunkt zu, traten aber in den Versuchsgruppen weniger häufig auf. Die Ergebnisse des Scans deckten sich beim Explorationsverhalten in etwa mit denen der kontinuierlichen Beobachtung, wiesen allerdings bei kurz andauernden Verhaltensweisen starke Abweichungen auf. Man kann davon ausgehen, dass die implementierten Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlergehens der Schweine in den Versuchsgruppen beigetragen haben.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis was written in the course of a project at the University of Natural Resources and Life Sciences in collaboration with “dokNE” (Doctoral School of Sustainable Development) and “Billa”, in which measures were developed to improve animal welfare on pig fattening farms. The measures relevant to this study include an increased space allowance, provision of straw or hay in a rack and refraining from tail docking. On three pig fattening farms in Austria the measures were implemented in approximately half of the pens (test pens), while housing and feeding conditions were not changed in the other half of the pens (control pens). The goal of this master thesis was to study the effects of the measures on the social and exploratory behaviour of the animals in the test groups. Additional aspects of study were to determine to what extent the behaviour of the animals in both groups changed in the course of the fattening period and if the results of observation differ from each other depending on the method of data collection. Data was gathered on two different observation days first by scan sampling and then by a continuous behavioural observation during a period of 10 minutes. The test group showed more exploratory behaviour towards the pen and the enrichment object compared to the control group and these behaviours decreased between the beginning and the middle of the fattening period during the continuous behaviour observation. The agonistic behaviour and behaviours directed at pen mates mainly increased between the two observation dates. However, these behaviours occurred less often in the test groups than in the control groups. The scan sampling results of the exploratory behaviour showed a similar tendency compared with the results of the continuous observation. However, the scan sampling results differed greatly when it came to short lasting behaviour. This study has shown that the implemented measures have improved animal welfare in the test groups.