Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen langjährig unterschiedlicher Bodenbearbeitung auf ausgewählte Bodenkennzahlen, Wachstumsverlauf und Qualitätsparameter bei Zuckerrüben unter pannonischen Produktionsbedingungen / eingereicht von: Edmund Rauchberger
VerfasserRauchberger, Edmund
Betreuer / BetreuerinLiebhard, Peter ; Eigner, Herbert
Erschienen2014
Umfang77 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Zuckerrübe, Zuckerrübenanbau, Marchfeld, Bodenbearbeitung, Direktsaat, Konventionelle Bodenbearbeitung, Erosion, Ertrag, Bodenbedeckung, Eindringwiderstand
Schlagwörter (GND)Zuckerrübenanbau / Ernteertrag / Bodenbearbeitung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12926 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auswirkungen langjährig unterschiedlicher Bodenbearbeitung auf ausgewählte Bodenkennzahlen, Wachstumsverlauf und Qualitätsparameter bei Zuckerrüben unter pannonischen Produktionsbedingungen [1.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Nutzung der Ressource Boden steht zunehmend im öffentlichem Interesse. Eine nachhaltige Bewirtschaftung der Ackerböden ist die Basis der Pflanzenproduktion. Bodenbearbeitungssysteme mit Mulchauflage als Erosions- und Verdunstungsschutz führen gleichzeitig zur Verbesserung des Bodenlebens und zur Verminderung der Bearbeitungsintensität. Zuckerrüben als Reihenkultur mit langsamer Jugendentwicklung sind eine Fruchtart die bei entsprechenden Maßnahmen besonders effektiv zur Erosionsminderung führen. Im Jahr 2010 wurden fünf unterschiedliche Bodenbearbeitungssysteme hinsichtlich ihres Einflusses auf die Pflanzenentwicklung vergleichend beurteilt: „Konventionelle-“, „Reduzierte-“, „Minimale-“, „Integrierte Bodenbearbeitung“ und „Direktsaat“. Die Daten der Arbeit wurden in einem seit 1996 geführten Langzeitversuch an der Versuchswirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien in Groß Enzersdorf ermittelt. Zur Auswertung kamen ausgewählte Bodenkennzahlen, Ertragsergebnisse und Qualitätskriterien. Der Eindringwiderstand war besonders vom Bodenwassergehalt abhängig. Unter feuchten Bedingungen unterschieden sich die Varianten im Oberboden nur geringfügig. Unter trockeneren Bedingungen gab es eine deutlichere Differenzierung bei höheren Eindringwiderständen. Die höchsten Rüben- und Blattfrischmasse Erträge wurden über alle Erntetermine von der „Reduzierten Bodenbearbeitungsvariante“ erreicht. Ab der zweiten Zwischenernte sowie bei der Ernte wurden bis auf die „Reduzierte Bodenbearbeitungsvariante“ in allen Bearbeitungsvarianten abfallende Alpha-N-Gehaltswerte bei steigenden Zuckergehaltswerten festgestellt. Der höchste Zuckerertrag 13,9 t/ha (pol.) erreichte die Variante „Reduzierte Bodenbearbeitung“. Aufgrund des stark schwankenden Witterungseinflusses auf die Effekte der unterschiedlichen Bodenbearbeitungssysteme sind für eine umfassende Bewertung der Ergebnisse aus dem Versuchsjahr 2010 auch das Einbinden der Ergebnisse aus vorangegangenen Jahren erforderlich.

Zusammenfassung (Englisch)

The use of the soil as resource is increasingly in the public interest . Sustainable management of agricultural soils is the basis of the crop production. Tillage systems with mulch as erosion and evaporation protection lead to improve soil life and reduce the working intensity. Sugar beet as a row crop with slow juvenile development is a crop in which relevante measures are especially effective to reduce erosion. In 2010, five different tillage systems were comparatively evaluated for their influence on plant development: "Conventional-" "Reduced-", "Minimal-", "Integrated-Tillage" and "no-tillage". The data of the work were determined in a since 1996 running long-term experiment at the Experimental Farm of the University of Agricultural Sciences in Großenzersdorf . For evaluation were selected soil ratios , yield results and quality criteria. The resistance to penetration was particularly dependent on the soil water content . The difference at moist conditions in topsoil were only slightly. At drier conditions, there was a more manifest differentiation at higher penetration resistances . The highest beet and leaf yields were reached on all harvest dates of the "reduced tillage variant" . As of the second harvest, and at main harvest were except the "Reduced tillage variant" at all soil tillage variants decreasing alpha-N content values at increasing sugar content values noticed. The highest sugar yield with 13.9 t/ha (pol.) reached the variant "Reduced tillage" . Due to the fluctuating weather influence on the effects of different tillage systems it is required to integrate the results from previous years for a comprehensive evaluation of the results from the experiment in 2010.