Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Einstellungen von Bäuerinnen und Bauern auf die Anwendung von Hausmitteln bei Nutztieren im Joglland, Steiermark / eingereicht von Tanja Pitter
VerfasserPitter, Tanja
GutachterVogl, Christian R.
Erschienen2012
UmfangVII, 87 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Lokales Erfahrungswissen, Ethnoveterinärmedizin, Hausmittel, Ökologische Landwirtschaft, Einstellungen
Schlagwörter (EN)Local knowledge, ethnoveterinary medicine, homemade remedies, organic agriculture, attitudes
Schlagwörter (GND)Joglland / Tiermedizin / Hausmittel / Lokales Wissen
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12906 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von Einstellungen von Bäuerinnen und Bauern auf die Anwendung von Hausmitteln bei Nutztieren im Joglland, Steiermark [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das lokale Erfahrungswissen von Bäuerinnen und Bauern über den Einsatz von Hausmitteln spielt weltweit eine Rolle. Die Faktoren, die mit dem Hausmitteleinsatz in Verbindung stehen bzw. diesen begünstigen könnten, wurden bisher wenig untersucht. Ziel dieser Arbeit war es einerseits, das Wissen von ausgewählten Bäuerinnen und Bauern zu dokumentieren und andererseits Faktoren zu ermitteln, die positiv auf den Hausmitteleinsatz einwirken könnten. Aufbauend auf die "Theory of Reasoned Action" von Fishbein und Ajzen wurde ein Modell entwickelt, anhand dessen Hypothesen abgeleitet und Einflussfaktoren geprüft wurden. 45 Bäuerinnen und Bauern aus dem Joglland, Steiermark wurden mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens mit zum größten Teil geschlossenen Fragen zu den ihnen in der Tierheilkunde bekannten und verwendeten Hausmitteln befragt, sowie die Einstellung zum Hausmitteleinsatz erhoben. Die Auswertung der qualitativen und quantitativen Daten erfolgte mit deskriptiven und interfernzstatistischen Methoden. Insgesamt wurden von den Bäuerinnen und Bauern 430 Nennungen zu Hausmitteln abgegeben, dies entspricht 144 verschiedenen Hausmitteln, von denen der Großteil pflanzlichen Ursprungs ist. 55 Pflanzenarten konnten als Rohstoffe für Hausmittel bestimmt werden. Männer konnten signifikant mehr Hausmittel nennen und setzten auch mehr ein als Frauen. Zudem setzten Bäuerinnen und Bauern, die viele Hausmittel kannten, auch mehr ein. GesprächspartnerInnen mit einer positiven Einstellung zum Hausmitteleinsatz wandten diese auch vermehrt an und eine positive Intention, Haumittel einzusetzen, spiegelt sich auch in der Anwendung wider. Keinen signifikanten Einfluss auf den Hausmitteleinsatz hatten beispielsweise die Faktoren Alter, ökologische Wirtschaftsweise, Einstellung des behandelnden Tierarztes/ der Tierärztin zum Hausmitteleinsatz und Anwednung von Hausmitteln in der Humanmedizin.

Zusammenfassung (Englisch)

Farmers' local knowledge about homemade remedies in veterinary medicine is important worldwide. The factors related to the application of homemade remedies are little explored and aspects which could favour the application are hardly known. Objective of this thesis was on the one hand to gather and document farmers' local knowledge about homemade remedies in the region of Joglland, Styria and on the other hand to identify factors which could promote the application of homemade remedies in veterinary medicine. Due to the 'Theory of reasoned action' by Fishbein and Ajzen a model was developed and hypotheses deduced. With a standardized questionnaire 45 farmers in the region of Joglland, Styria were queried and data concerning homemade remedies used in veterinary medicine and attitudes towards the application of homemade remedies was collected. The qualitative and quantitative data was analyzed with descriptive and inferential statistical methods. Queried farmers could name 144 different homemade remedies. Most frequently named homemade remedies are of herbal origin and 55 different species coul be identified as ingredients of remedies. Men could name significantly more homemade remedies and applied them more often than women. Farmers with a broader knowledge applied more homemade remdies and a positive attitude towards the application as well as the intention to apply them in the future are significantly related to an increased application. There was no significant influence of age, organic farming, attitude of the medicatin veterinarian or the application of homemade remedies in humane medicine.