Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Eine Erhebung des Waldwissens von Schülern der dritten und vierten Volksschule / eingereicht von: Linke Theresa
VerfasserLinke, Theresa
GutachterPröbstl - Haider, Ulrike
Erschienen2012
Umfang139 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Waldwissen, Kinder, Volksschule, Bäume, Tiere
Schlagwörter (EN)Forest knowledge, children, primary school, trees, animals
Schlagwörter (GND)Österreich / Volksschüler / Wald / Wissen
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12891 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Erhebung des Waldwissens von Schülern der dritten und vierten Volksschule [25.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den letzten Jahrzehnten kann eine zunehmende Entfremdung von der Natur beobachtet werden, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Die vorliegende Arbeit hat zum Ziel das aktuelle Waldwissen österreichischer Volksschüler der dritten und vierten Jahrgangsstufen zu eruieren, sowohl in einem ländlichen Gebiet als auch in einer Stadt, um die Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Die Einflussfaktoren, wie Waldbesuche, Behandlung des Themas Wald in der Schule und das grundsätzliche Interesse am Wald, werden ebenso behandelt. Die zugrundeliegenden Hypothesen sind ob das Waldwissen von einer geringeren Wohndistanz zum Wald beeinflusst wird und ob das Wissen der Kinder größer ist, je größer das Angebot an waldpädagogischen Führungen und dergleichen ist. Grundsätzlich kann aufgrund der Befragung und der Auswertung der Ergebnisse bestätigt werden, dass die Kinder aus dem ländlichen Raum bessere Werte erzielten als die Kinder aus der Stadt. Die Studie verdeutlicht weiterhin, dass mit Hilfe von Waldführungen das Waldwissen, hier die Anzahl der korrekten Antworten, deutlich erhöht werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

In the last decades an increasing alienation from nature has been observed, explicitly concerning children. This study investigated the current knowledge about forests of Austrians pupils of the third and fourth year of primary school. The study was conducted in rural and urban areas in order to get comparable results. The influencing factors, such as the amount of forest visits, the educational program at school and the basic interest in this issue were also included in a questionnaire. The basis hypotheses was whether the residential distance to the forest influences the knowledge about the forest, and whether the knowledge of the children is higher, if the forest-educational program is more sophisticated. The survey and its results show that children from the rural area have better knowledge about forest than children from a city. It also shows that forest educational programs have a significant positive impact on forest knowledge of kids in this age.