Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Methoden zur Nutzung hydrokinetischer Energie in Fließgewässern / Christian Harrer
VerfasserHarrer, Christian
Betreuer / BetreuerinHabersack, Helmut ; Wagner, Beatrice
Erschienen2014
UmfangVIII, 148 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Hydrokinetische Turbinen, Erneuerbare Energien, Wasserkraft, Strömungsturbinen, Freistromturbinen, Hydrokinetische Anlagen, Alternative Energie, Wasserkraftanlagen
Schlagwörter (EN)hydrokinetic energy conversion systems, renewable energy, hydrodynamic power, water power
Schlagwörter (GND)Fließgewässer / Energieerzeugung / Wasserströmung / Strömungsmaschine
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12861 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Methoden zur Nutzung hydrokinetischer Energie in Fließgewässern [18.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hydrokinetische Anlagen sind fur die energiewirtschaftliche Nutzung der kinetischen Energie einer freien Wasserstromung konstruiert. Grundsatzlich arbeiten sie ahnlich wie Windkraftanlagen. Da die Dichte von Wasser allerdings um das ca. 800-fache großer ist als die von Luft, konnen hydrokinetische Anlagen um ein Vielfaches kleiner sein. Da hydrokinetische Anlagen in jeder Wasserstromung verortet werden konnen, welche eine ausreichende Wassertiefe und Mindestfließgeschwindigkeit aufweist, besteht fur diese Art der Energiegewinnung ein hohes Potenzial. Zu geeigneten Einsatzorten zahlen naturliche Fließgewasser, gezeitenbeeinflusste Fließgewasser, Meeresstromungen und kunstliche Fließgewasser, wie beispielsweise Kanale und Abflusse. Allerdings wird in der vorliegenden Arbeit ausschließlich auf die Verwendung hydrokinetischer Anlagen in Meeresstromungen eingegangen, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen auf hydrokinetische Anlagen angewendet werden konnen, die im Inland eingesetzt werden. Da es sich um eine relativ neue Technologie handelt, sind Entwicklungen und Forschungen diesbezuglich finanziell noch unterreprasentiert. Viele der umweltbezogenen Fragen sind zurzeit noch nicht ausreichend beantwortet worden. Deswegen sollen Demonstrationsprojekte dem Monitoring moglicher Umwelteinwirkungen dienen. Die Schwierigkeit liegt allerdings in der Extrapolation der Umwelteinwirkung eines Prototyps auf die Anwendung einer Vielzahl hydrokinetischer Turbinen an einem Gewasserabschnitt. Die vorliegende Arbeit bietet einen Uberblick uber die derzeit verfugbaren hydrokinetischen Energieumwandlungssysteme, deren Klassifikation sowie Einblicke in technische Uberlegungen und mogliche Umwelteinwirkungen und deren Minderung.

Zusammenfassung (Englisch)

Hydrokinetic energy conversion devices are designed to capture the kinetic energy while deployed in a stream or current. Conceptually most of them are working similar to wind energy conversion devices. Due to the fact that the density of water is approximately 800 times larger than the density of air, hydrokinetic devices can be much smaller than wind energy conversion devices. There is a significant energy generation potential, given that hydrokinetic devices can be deployed in any water resource having sufficient flow velocity and amount of water to be driven. Water resources that could be used include tidal estuaries, ocean currents, natural streams, and men made constructions like spillways and aqueducts. In the present paper ocean currents are excluded in order to give a specific overview about technologies used for inland streams. Scientific findings in the field of ocean currents were also taken into consideration, when they suited the examined devices. Since this is a relatively new technology, developing companies are small and undercapitalized. Many of the environmental questions havent been addressed sufficiently. Thats why demonstration projects should be deployed for monitoring potential environmental impacts. Although these new technologies seem to have fewer environmental impacts than conventional hydroelectric power plants they require attention relating to the environmental point of view. The challenge lies in extrapolating the effects of a single demonstration device to a full scale build-out. This work offers an overview and classification of available hydrokinetic energy conversion devices around the globe and is giving an insight into technical considerations and potential environmental impacts.