Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Chancen- und Risikomanagement bei ausgewählten Infrastrukturprojekten / eingereicht von Michael Arminger
VerfasserArminger, Michael
GutachterBergmeister, Konrad
Erschienen2014
Umfang144 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Risikomanagement, Chancenmanagement, Projektmanagement, Infrastrukturbau, Tunnelbau
Schlagwörter (EN)risk management, opportunity management, project management, infrastructural project, tunneling
Schlagwörter (GND)Infrastruktur / Bauvorhaben / Risikomanagement
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12728 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Chancen- und Risikomanagement bei ausgewählten Infrastrukturprojekten [5.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Infrastrukturprojekte stehen im Spannungsfeld ihrer natürlichen und menschlichen Umwelt. Der nur punktuell erkundete Baugrund, die Vielzahl unterschiedlicher Beteiligter (Planer, Unternehmer, Anrainer, Gesellschaft, Politik, etc.) und lange Projektdauern von oft mehreren Jahrzehnten sind einige maßgebende Einflussfaktoren. Aufgrund der Einmaligkeit und Komplexität von Infrastrukturprojekten liegt es in der Natur der Sache, dass in der Zukunft liegende Projektabläufe nicht exakt vorhergesagt werden können. Mögliche positive beziehungsweise negative Abweichungen vom planmäßigen Verlauf werden als Chancen und Risiken bezeichnet. Es ist das Ziel des Chancen- und Risikomanagements, potentielle Planabweichungen frühzeitig zu erkennen und zu beurteilen. Mithilfe aktiver Maßnahmen können Gefahren vermieden und projektoptimierende Möglichkeiten genutzt werden. Für den systematischen Umgang mit Chancen und Risiken stehen einschlägige Normenwerke zur Verfügung. Diese branchenunabhängigen Erläuterungen beschränken sich aber auf die Beschreibung von allgemeinen Grundsätzen und Begriffsdefinitionen. Daraus muss der Chancen- und Risikomanagementprozess in jedem Einzelprojekt individuell entwickelt und an die spezifischen Rahmenbedingungen angepasst werden. Basierend auf der kritischen Betrachtung der theoretischen Grundlagen analysiert die vorliegende Arbeit, wie der Chancen- und Risikomanagementprozess in drei international bedeutenden Infrastrukturprojekten tatsächlich umgesetzt wird. Die Stärken und Schwächen der verschiedenen Anwendungen in der Praxis werden dargestellt. Ziel ist die Überprüfung der allgemeinen Methoden und Instrumente auf ihre Einsatztauglichkeit im Infrastrukturbau. Die theoretischen und praktischen Erkenntnisse lassen auf erfolgsentscheidende Elemente des Chancen- und Risikomanagements schließen. Die Arbeit fasst zusammen, welche Grundsätze, Prozesse und Methoden für eine effiziente Umsetzung in Infrastrukturprojekten maßgebend sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Infrastructural projects are always in the sphere of influence of their natural and human environment. The partially explored building ground, the high diversity of participants (designers, building companies, local residents, society, politics, etc.) and project durations of several decades are some of the decisive factors of influence. The uniqueness and complexity of infrastructural projects preclude an accurate forecast of the future project workflow. Potentially positive or negative deviations from the scheduled progress are named opportunities and risks. The objective of opportunity and risk management is to identify and evaluate these plan deviations at an early stage. Through active measures hazards can be avoided and opportunities can be exploited. The methodical handling of risks and opportunities is defined in pertinent standards. As these papers are limited to the description of general principles and terminology, each project has to develop its individual opportunity and risk management process. The specific project framework must be taken into account. This diploma thesis analyses the theoretical background and, in particular, the practical implementation of the opportunity and risk management process of three major international infrastructural projects. It illustrates the strengths and weaknesses of their realizations and checks the suitability of the applied techniques and tools for the construction industry. The theoretical and practical findings indicate the decisive success factors of opportunity and risk management. The diploma thesis outlines, which fundamentals, processes and tools are essential for an efficient implementation in infrastructural projects.