Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Vegetationsentwicklung am Lärmschutzteilwall in Seebarn-Krems, Niederösterreich / eingereicht von: Michaela Gilli
VerfasserGilli, Michaela
GutachterFlorineth, Florin
Erschienen2010
Umfang156 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2011
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Lärmschutz Lärmschutzmaßnahmen Lärmschutzsteilwall Bepflanzung von Lärmschutzanlagen Lärmminderde Wirkung von Pflanzen
Schlagwörter (EN)Noise protection Noise protection measurements Noise protection embankment Planting of noise protection systems Noise-reducing effect of plants
Schlagwörter (GND)Grafenwörth- Seebarn am Wagram / Krems an der Donau / Lärmschutzwand / Vegetationsentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12613 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vegetationsentwicklung am Lärmschutzteilwall in Seebarn-Krems, Niederösterreich [12.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen dieser Masterarbeit wurde die Vegetationsentwicklung am Lärmschutzsteilwall in Seebarn bei Krems in Niederösterreich untersucht. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur wurde im Jahr 2005 der Steilwall als Versuchsgelände unter Verwendung unter-schiedlicher Systeme und Materialien errichtet und im darauffolgenden Jahr begrünt. Auf-grund der nicht zufrieden stellenden Entwicklung der Bepflanzung des Jahres 2006 wurden im Zuge dieser Masterarbeit im Frühjahr 2009 Nachpflanzungen vorbereitet und am Steilwall durchgeführt. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die schwierigen Wuchsbedingungen des Standortes gelegt. Im September 2009 sowie im Mai 2010 wurden Zustandsanalysen vor Ort durchgeführt, um die Vitalität der gesetzten Pflanzen zu ermitteln. Die Auswertungen der Daten ergaben einerseits, dass die verwendeten Gehölzarten unterschiedliche Eignung für die Bepflanzung des Lärmschutzsteilwalls aufweisen. Andererseits zeigte der Vergleich der Ergebnisse der Jahre 2009 und 2010 Verschiedenheiten in der Entwicklung der Pflan-zenarten. Des Weiteren belegten die Resultate einen Zusammenhang zwischen den ver-wendeten Systemen der einzelnen Lärmschutzwall-Abschnitte sowie dem Zustand der Pflanzen. Für die Bepflanzung geeignet erwiesen sich die Systeme Polyslope S, Terramesh und Vector Wall Grün. Die Gehölze Ligustrum vulgare und Rosa canina erzielten die besten Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis is about the development of the vegetation at the steep noise protection embankment in Seebarn nearby Krems in Lower Austria. In cooperation with the University of Natural Resources and Applied Life Sciences the steep mound was built as testing ground, using different systems and materials, in 2005. In the following year it was vegetated. Due to nonsatisfying results of the development of the plants, it was part of this master thesis to prepare and accomplish re-planting of the steep noise protection system in spring 2009. To enable appropriate cultivation, it was important to turn attention to the difficult conditions of that location. In order to observe the vitality of the plants, examinations of the groves at the noise protection mound were accomplished in autumn 2009 as well as in May 2010. The results showed that the used plants feature a different ability to the cultivation of the steep mound. On the other hand a comparison of the outcome of the examinations of 2009 and 2010 indicated divergences in the development of the plants. A further conclusion documents the connection between the system used in the different sections and the condition of the groves. The systems Polyslope S, Terramesh and Vector Wall Grün as well as the plants Ligustrum vulgare and Rosa canina showed the best results.