Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Sanfter Tourismus als Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung am Inle See, Burma, Myanmar : eine Forschungsreise zum Inle See mit Blickpunkt auf Alltagsleben und Tourismusstrukturen / eingereicht von Miriam E. Bauer
VerfasserBauer, Miriam E.
Betreuer / BetreuerinSchneider, Gerda
Erschienen2013
Umfang187 S., [1] gef. Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Burma, Myanmar, sanfter Tourismus, nachhaltige Regionalentwicklung, Alltagsleben der Bewohner und Bewohnerinnen, Analyse der Bau- und Freiraumstrukturen
Schlagwörter (EN)Burma, Myanmar, Soft Tourism, Sustainable Regional Development, Everyday Life of the Residents, Analyze of the Built Environment and Open Spaces
Schlagwörter (GND)Birma / See / Sanfter Tourismus / Regionalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12484 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sanfter Tourismus als Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung am Inle See, Burma, Myanmar [22.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Alltagsleben und den Tourismusstrukturen am Inle See in Burma (Myanmar). Basierend auf mehreren Fallbeispielen werden die planerisch relevanten Faktoren des Lebensalltages der BewohnerInnen am Inle See im Hinblick auf sanften Tourismus und nachhaltiger Regionalentwicklung erhoben und diskutiert. Die vier Ortschaften Nyaungshwe, Inpaw Khone, Shwe Yan Pyay und Lwe Kin werden in Hinsicht auf ihre baulich-räumliche Organisation und ihre Nutzung aufgenommen und interpretiert. Ebenso wurde die Landnutzung am Inle Sees kartiert und analysiert. Fallbeispiele zum Leben und Wirtschaften am See geben einen Einblick in den Lebensalltag der Bevölkerung und zeigen Anknüpfungspunkte für eine Rahmenplanung von sanftem Tourismus auf. Anhand der erhobenen Strukturen und Fallbeispielen werden Entwicklungsperspektiven zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung durch sanften Tourismus abgeleitet werden. Die Lebensqualität der Bevölkerung am Inle See ist durch unterschiedliche Entwicklungen bedroht. Das Seegebiet wird trotz seines Status als Wildtierschutzgebietes intensiv landwirtschaftlich und touristisch genutzt. Die Wasserqualität des Sees nimmt stetig ab und Verlandungsprozesse gefährden die Lebensgrundlage von Mensch, Tier und Pflanze. Die Hautprobleme werden in der Arbeit aufgelistet und deren Entstehung und Entwicklung erklärt. Aufbauend auf die Kartierungen, der Fallbeispiele und einer anschließenden Analyse werden die zu berücksichtigenden Faktoren aufgezeigt, auf die bei einer Planung zur nachhaltige Regionalentwicklung am Inle See einzugehen ist. Es werden Handlungsempfehlungen aus der Sicht einer qualitätsvollen Landschafts- und Freiraumplanung betreffend der Lebensqualität und der Tourismusentwicklung am See gegeben

Zusammenfassung (Englisch)

The submitted paper deals with everyday life at Inle Lake in Burma (Myanmar) and its structures of tourism. Based on several case studies the relevant facts of everyday life of the residents around Inle Lake are examined and discussed from the viewpoint of soft tourism and sustainable development. Four towns, named Nyaungshwe, Inpaw Khone, Shwe Yan Pyay, and Lwe Kin are analyzed and interpreted based on the built environment and its utilization. Additional the utilization of the region around Inle Lake is mapped out and analyzed. Case studies give some insight into everyday life of the residents and provide connection points for the framework of soft tourism planning. Perspectives for development will be drawn from the evaluated structures and from the case studies for sustainable regional development through soft tourism.