Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
An assessment of the dependency of farmers on bamboo resource for rural livelihood in Lalitpur District, Nepal / by Ananta Ghimire
VerfasserGhimire, Ananta
GutachterVogl, Reinhard Christian
Erschienen2008
UmfangX, 102 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Bambus als Rohstoff, Nichtholzprodukte, Existenzgrundlage im ländlichen Raum, Pahari Kaste, “community forest”, “Community Forest User Group”
Schlagwörter (EN)Bamboo Resource, Non-timber Forest Product, Rural Livelihoods, Pahari caste, community forest, Community Forest User Group
Schlagwörter (GND)Zentralnepal / Landbevölkerung / Bambus / Lebensunterhalt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12360 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
An assessment of the dependency of farmers on bamboo resource for rural livelihood in Lalitpur District, Nepal [0.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Studie wird die Abhängigkeit der ländlichen Lebensqualiät von Bauern in der nepalesischen Region Lalitpur untersucht. Bambus gilt als Hauptrohstoffquelle für Menschen aller Altersstufen. Er ist eine Einkommensquelle für Arme und Menschen ohne Landbesitz in Nepal, wo er im Haushalt und zur Handarbeit benutzt wird. Die vielen ländlichen Gemeinschaften Nepals kultivieren und bewirtschaften Bambus sowohl auf ihren Gehöften als auch in sogenannten “Community Forests (CF)” und bauen ihre Lebensgrundlage auf dieser Rohstoffgrundlage auf. Die Studie gründet auf dem ‚Sustainable Livelhoods‘-Ansatz und verwendete qualitative und quantitative Methoden der Datenerhebung. Für diese Untersuchungen wurden 71 Haushalte der Pahari Kaste aus 3 Dörfern im Badikhel Village Development Committee (VDC) ausgewählt. Die Studie ergab, dass die Pahari Kaste traditionell Handarbeiten aus Bambus wie “dalo”, “naglo”, “chalno” und “rack” zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes herstellen. Jüngere Generationen setzen hierbei stärker auf moderne marktangepasste Produktionen. Die Studie zeigt, dass vor allem arme Pahari Familien diese Handarbeiten existenziell zur Sicherung ihres Einkommens benötigen. Der Erlös aus dem Verkauf solcher Handarbeiten ist jedoch gering und daher befinden sich diese Haushalte ständig am Existenzminimum. Die Gründe für die schlechte Situation dieser Familienunternehmen sind der geringe Landbesitz, fehlendes fachspezifisches Wissen, Rohstoffknappheit und eine nur unzureichende finanzielle Unterstützung der Unternehmen. Ein großangelegtes Pflanzprogramm der “Community Forest User Groups (CFUGs)” für Bambus Plantagen in CF führte zu steigenden Holzpreisen und einer gesteigerten Nachfrage von Handwerksprodukten in städtischen Regionen. Dort liegt ein großes Marktpotential von Bambus als Ersatz für Holz und Handarbeiten zur Sicherung des Lebensunterhaltes kleinerer Landwirte.

Zusammenfassung (Englisch)

This study assesses the dependency of farmers on bamboo resource for rural livelihood in Lalitpur district of Nepal. Bamboo is known as a key resource for people and it is one of the income generating sources for poor and landless people in Nepal. Many rural communities of Nepal have been cultivating and managing bamboo in homesteads as well as in Community Forests (CF). The study is based on the sustainable livelihoods approach and employed qualitative and quantitative research methods. A total number of 71 households from 3 villages in Badikhel Village Development Committee (VDC) were selected from Pahari caste for this research. The study found that bamboo craftmaking is the traditional occupation of Pahari households (producing handicrafts such as dalo, naglo, chalno and rack). The study further shows that bamboo craftmaking significantly contributes to the livelihoods of poor Pahari households (e.g. to cope with food insecurity), however, their income from bamboo crafts is lower compared to medium and rich wealth categories. Reasons are small landholding size, lack of adequate knowledge and skills, lack of bamboo raw materials, market and financial support to run the enterprise in a sustainable way. As the Community Forest User Groups (CFUGs) started large scale bamboo plantation in CF, increased timber price and increased demand for handicrafts in urban areas increased, which is a high potential for selling bamboo culms for supplementing timber and crafts in future.