Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Öffentlicher Leerstand in strukturschwachen Gemeiden - was tun? : Feldforschung in drei beispielhaften Gemeinden in der Region Mühlviertel in Oberösterreich / eingereicht von Clemens Schnaitl
VerfasserSchnaitl, Clemens
Betreuer / BetreuerinWeber, Gerlind ; Grossauer, Franz
Erschienen2012
UmfangVI, 144 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Problematik Öffentlicher Gebäudeleerstand, Leerstandsanalyse, Auslotung von Nachnutzungspotentialen,
Schlagwörter (EN)vacancy of public buildings, methods for analyzing, re-use strategies,
Schlagwörter (GND)Mühlviertel / Strukturschwaches Gebiet / Öffentliches Gebäude / Auslastung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12177 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Öffentlicher Leerstand in strukturschwachen Gemeiden - was tun? [3.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Leerstehen von Gebäuden ist meist ein Merkmal von stattfindenden Schrumpfungsprozes-sen. Diese werden durch Bevölkerungsrückgänge und demografisch bedingte Strukturverände-rungen verursacht. Betroffen davon sind vor allem strukturschwache Gemeinden und Regionen in peripheren Lagen. Leerstände öffentlicher Gebäude sind oftmals sichtbarer Ausdruck für die Rück- oder Umstruk-turierungsmaßnahmen bzw. Rationalisierungen von infrastrukturellen Einrichtungen und Institu-tionen. Neben dem Leerstand im baulichen Sinne sind auch noch andere Auswirkungen damit untrennbar verbunden, welche vor allem im gesellschaftlichen bzw. sozio-kulturellen Kontext ihren Niederschlag finden. Für die ländlichen Räume in Österreich gibt es bis dato kaum Erfahrung mit dem Um- und Rückbau der infrastrukturellen Einrichtungen der Daseinsvorsorge und auch wenig erprobte Strategien zur Um-, Zwischen- oder Nachnutzung der dadurch brachfallenden Gebäude und Liegenschaften. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, ein Bewusstsein für die zunehmende Problematik öffentli-chen Leerstandes zu schaffen, die verschieden zugrunde liegenden Ursachen und sich daraus ergebenden Auswirkungen zu erörtern. Darauf aufbauend werden Entwicklungs- und Nachnut-zungspotentiale für Leerstandsituationen aufgezeigt. In drei beispielhaften Untersuchungsgemeinden in der Region Mühlviertel in Oberösterreich wurden unterschiedliche Leerstandsituationen bearbeitet. Sie stellen die verschiedenartigen Herangehensweisen betroffener Gemeinden dar und geben einen Überblick über mögliche Strategien zum Umgang mit dem öffentlichen Leerstand. Da die Problematik des Öffentlichen Leerstandes sehr komplex ist und bis dato in Österreich keine Forschungen zum Thema durchgeführt wurden, sind weitere Untersuchungen und Über-legungen seitens der Raumplanung notwendig, um geeignete Lösungsstrategien (Planungsin-strumente, Finanzierungs- und Partizipationsmodelle) für diese Art von Leerstandsituationen zu entwerfen.

Zusammenfassung (Englisch)

In the majority of cases the vacancy of buildings is a symptom of proceeding shrinking process-es caused by population decrease and demographically induced structural changes. Here struc-turally weak communities and peripheral regions are especially affected. Vacancies of public buildings are frequently visible expressions of reversing or restructuring measures respectively rationalizations of infrastructural facilities and institutions. Along with vacancy concerning constructional matters there are further inseparably linked consequences, which have an impact especially in a social or sociocultural context. Until today experience is limited when it comes to appropriate measures for rebuidling or re-moval of infrastructural facilities of general interests especially in rural areas in Austria. Fur-thermore there are rarely approved methods and strategies for conversion, intermediate use or re-use of fallow buildings and properties. The focus of this master thesis is on raising awareness of the increasing set of problems regarding the vacancy of public facilities, detecting the miscellaneous causes and effects and to point up different development potentials and re-use methods to solve the problem of public vacancies. As a part of this master thesis different situations of public vacancies in three exemplary struc-ture-weak communities in the region of „Mühlviertel“/Upper Austria have been analyzed and worked on. These examples illustrate the various approaches of the affected communities and survey the possible strategies in dealing with vacancy of public facilities. The problem of public vacancies is a complex one and no research referring to this topic was done in Austria until today. Thus more in-depth researches and considerations about this topic have to be done by the spatial planning disciplines to create useful strategies (planning instru-ments, financing and participation models) to solve this special issues of vacancy.