Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The relationship between growth efficiency and individual tree leaf area index in an even-aged coast redwood (Sequoia sempervirens [Lamb. ex D. Don] Endl.) stand / handed in by Martin Gspaltl
VerfasserGspaltl, Martin
Betreuer / BetreuerinSterba, Hubert
Erschienen2008
UmfangIII, 59 S. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Wachstumseffizienz, Standfläche, Standflächeneffizienz, Blattflächeneffizienz, Blattflächenindex
Schlagwörter (EN)Growth efficiency, Area potentially available, Area available effiziency, Leaf area efficiency, Leaf area index
Schlagwörter (GND)Scotia, Calif. / Küstenmammutbaum / Wachstum / Blattflächenindex
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-12026 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The relationship between growth efficiency and individual tree leaf area index in an even-aged coast redwood (Sequoia sempervirens [Lamb. ex D. Don] Endl.) stand [2.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Blattfläche und Standfläche wurden verwendet um die Blattflächeneffizienz und die Standflächeneffizienz für einen 28 Jahre alten Küstenmammutbaumbestand (Sequoia sempervirens [Lamb. ex D.Don] Endl.) in Scotia, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika, zu schätzen. 13 Probeflächen mit 5 verschiedenen Behandlungsformen und einer Kontrollfläche wurden zweimal gemessen (2003-2007) auf Durchmesser, Höhe, Splintholz und Borkendicke was den Grundflächen- und Volumszuwachs ergab. Die projizierte Blattfläche wurde über die Splintholzfläche für jeden Baum bestimmt. Es war möglich die Koordinaten zu berechnen, da der Pflanzprozess sehr präzise erfolgte und für Fälle wo mehrere Stämme auf einen Rasterpunkt fielen wurden spezielle Richtlinien erarbeitet. Die Standflächen wurden nach dem Verfahren von RÖMISCH (1995) berechnet. Die Blattfläche erwies sich als starke Variable um Grundflächen- und Volumszuwachs vorherzusagen. Im generellen Modell nahm die Blattflächeneffizienz mit zunehmender Blattfläche zu, jedoch wenn die relative Höhe konstant gehalten wurde nahm sie mit zunehmender Blattfläche ab. Ab einer Blattfläche von 300 m^2 bewahrte die Blattflächeneffizienz moderate Werte bei. Die Standflächeneffizienz nahm mit zunehmender Standfläche in negativ exponentieller Form ab. Für beide Effizienzen gilt das eine höhere relative Höhe zu höheren Effizienzen führt. Die Theorie eines optimalen individuellen Blattflächenindex wurde in dieser Studie bestätigt. Sie beschreibt eine Optimumkurve der Standflächeneffizienz über dem Blattflächenindex, welcher als Verhältnis zwischen Blattfläche und Standfläche definiert ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Leaf area and area potentially available were used to predict leaf area efficiency and area available efficiency for a 28 year old redwood (Sequoia sempervirens [Lamb. ex D.Don] Endl.) stand in Scotia, California, United States of America. 13 plots with 5 different treatments and a control were measured two times (2003-2007) for diameter, height, sapwood and bark thickness, which led to the basal area increment and the volume increment. The projected leaf area was predicted from the sapwood area from each tree. Coordinates of every individual tree could be calculated based on the very precise planting process and special guidelines for the handling of multiple trees per grid point. The area potentially available was calculated following the approach of RÖMISCH (1995). The leaf area was found to be a very powerful variable to predict basal area increment and volume increment. The leaf area efficiency was increasing with increasing leaf area for the general model, but decreasing when the relative height was held constant. For a leaf area of more than 300 m^2 the leaf area efficiency maintained moderate values. The efficiency of the area potentially available is declining in a negative exponential fashion with increasing area potentially available. Higher relative height led to higher efficiencies in both models. The theory of an optimum tree leaf area index could be confirmed in this study. This is an optimum curve of the available area efficiency over the leaf area index, where the leaf area index is defined as a ratio between the leaf area and the area potentially available.