Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The sensitivity of Austria's tree species to climate change / Paul Reinhard Gebert
VerfasserGebert, Paul Reinhard
Betreuer / BetreuerinLexer, Manfred J. ; Seidl, Rupert
Erschienen[2013]
UmfangVIII, 66 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Klimawandel, Baumarteneignung, Klimasensitivität, ökologische Nische, Österreich, Modell
Schlagwörter (EN)climate change, tree species suitability, climate sensitivity, ecological niche, Austria, model
Schlagwörter (GND)Österreich / Baumart / Klimaänderung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-11690 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The sensitivity of Austria's tree species to climate change [1.06 mb]
Inhalt
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Klimawandel ist der Temperaturanstieg im Alpenraum im Gegensatz zum globalen Durchschnitt doppelt so hoch und zudem sind Niederschlagsschwankungen mit einer weiten Bandbreite prognostiziert. Die zukünftige Baumarteneignung hängt weitgehend davon ab, inwieweit die Baumarten auf ihren aktuellen Standorten sich an ein änderndes Klima anpassen können. Zielsetzung für diese Arbeit war es, (1) die Klimasensitivität von den zehn am häufigsten vorkommenden Baumarten Österreichs zu untersuchen, (2) die Baumart mit der auf ihrem aktuellen Standort höchsten Klimasensitivität zu identifizieren, (3) die räumlichen Risiko-Hotspots für mögliche Baumartenverluste zu identifizieren, und (4) abzuschätzen, inwieweit Diversität und Gleichmäßigkeit der Baumartenverteilung zur Milderung der Klimasensitivität beitragen kann. Mit Hilfe eines Baumarteneignungsmodells wurden die zehn Baumarten bezüglich Sensitivität gegenüber dem Klimawandel untersucht. Dabei wurde die Baumarteneignung durch generische Klimaszenarien, über prognostizierten Temperatur- und Niederschlagsänderungen, abgeschätzt. Die Ergebnisse zeigen, dass vor allem die östlich liegenden Wuchsgebiete Österreichs besondere Klimasensitivität aufweisen. Die veränderten Niederschlagsbedingungen würden Baumarten in tieferen Lagen unter 700m der kollinen und submontanen Höhenstufe stark negativ beeinflussen. Diversität und Gleichmäßigkeit der Baumartenverteilung hatten keinen mindernden Einfluss auf die Klimasensitivität der aktuellen Baumartenverteilung. Die vorliegende Analyse sollte Wissenschaftler wie Praktikern helfen, Prioritäten in der Klimaanpassung zu setzen.

Zusammenfassung (Englisch)

The observed temperature increase in a changing climate in Austria is twice as much as the global average and the range of the variability of precipitation is increasing as well. Forest tree species will, due to their specific ecophysiological limitations, react sensitive on an individual basis towards changing climate conditions. The objectives of this thesis were (1) to investigate the climate sensitivity of the ten most common forest tree species in Austria at their current distribution, and determine the relative roles of temperature and precipitation in overall climate sensitivity, (2) to identify the species most at risk at their current locations, (3) to indicate and quantify spatial hotspots of the risk of species loss, and (4) to quantify how species diversity and eveness is contributing to the mitigation of climate change sensitivity. A tree species suitability model was applied, which quantifies the physiological limitations of tree species with regard to temperature, water and soil regimes. The sensitivity to different generically defined climate scenarios, developed to reflect a range of different combinations of temperature and precipitation for Austria, was assessed with the model. The analyses addressed climate sensitivity for each species and the risk of species loss at each forest inventory plot, to see where in ecoregions and Elevation belts the greatest risk for species loss might be expected and whether species diversity and evenness mitigate the risk of species loss. The eastern parts of Austria were found to be most sensitive to climate change, especially with regard to changes in precipitation. There were strong differences in risk of species loss between ecoregions and elevation levels, with Norway spruce being the species most at risk. Species diversity and species evenness at plot level had no mitigating effect on species loss. This analysis should help scientists and forest managers to prioritize adaptation strategies in a changing climate.