Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Sortenerhaltung der Gemüsepaprikasorte "Roter Augsburger" / eingereicht von Anna Folie
VerfasserFolie, Anna
GutachterGrausgruber, Heinrich ; Balas, Johannes
Erschienen2014
Umfang78 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Gemüsepaprika, Spitzpaprika, Capsicum annuum, Sortenerhaltung, Erhaltungszüchtung
Schlagwörter (EN)vegetable, pepper, Capsicum annuum, seed saviours network, maintenance breeding
Schlagwörter (GND)Paprikazüchtung / Alte Sorte
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-11307 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sortenerhaltung der Gemüsepaprikasorte "Roter Augsburger" [2.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Samen von sechs verschiedenen ErhalterInnen der Spitzpaprikasorte 'Roter Augsburger' wurden unter denselben Bedingungen angebaut, um festzustellen, ob die Pflanzen und Früchte ein einheitliches Sortenbild zeigen. Für die Bonitur wurden die Merkmale des technischen Protokolls für Capsicum annuum des CPVO (Community Plant Variety Office) herangezogen. Zusätzlich wurden im Labor die Trockenmasse, der Vitamin C-Gehalt und der Zuckergehalt der Früchte gemessen. Resistenzen gegenüber Krankheiten und Schädlingen wurden nicht bewertet. Die statistische Auswertung der Daten ergab für die Pflanzen aller Herkünfte ein relativ einheitliches Sortenbild. Die Labordaten konnten aufgrund der unterschiedlichen Reifegrade der analysierten Früchte nicht verglichen werden. Größere Abweichungen in den Fruchtmerkmalen sind nur bei einer Herkunft aufgetreten: Die Früchte waren schwerer, hatten höhere Durchmesser und dickere Fruchtstiele. Die hohe Genotyp-Umwelt-Interaktion von Gemüsepaprikasorten und unbewusste Selektion (Saatgutgewinnung aus wenigen Früchten) sind die wahrscheinlichsten Ursachen für die Auseinanderentwicklung von Fruchtmerkmalen, wenn eine Paprikasorte an verschiedenen Umwelten von verschiedenen Menschen vermehrt wird. Das Ziel der Erhaltungszüchtung ist es nicht, die Weiterentwicklung von Sorten zu bremsen, sondern vorteilhafte Anpassungen zuzulassen. Geschieht dies an verschiedensten Standorten unter verschiedensten Bedingungen, wird die Diversität des Sortenausgangsmaterials erweitert, was wiederum neuerliche Adaptionen an wechselnde Bedingungen erleichtert. Jedoch führen diese Veränderungen zur Entwicklung von unterschiedlichen Ökotypen, die unter demselben Sortennamen vermarktet werden, sodass die Sorte das Kriterium der Beständigkeit (stability) nicht mehr erfüllen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Seeds from six different farmers propagating the sweet pepper variety ‘Roter Augsburger were grown in the same environment to see if the characteristic traits of the variety were still the same for all origins. The plants were scored according to the CPVO (Community Plant Variety Office) technical protocol for Capsicum annuum, except the resistances against pests and diseases. Additionally the dry mass of fruits, the sugar content and the ascorbic acid content were measured in the laboratory. The statistical evaluation of the data showed no significant differences regarding plant traits. The laboratory results could not be compared due to different stages of maturity which influenced especially the sugar content. Regarding the fruits there were significant differences in several traits. Particularly one origin was noticeable: the fruits had higher diameters, were heavier, and therefore hanging on thicker stalks. C. annuum varieties multiplied and maitained by different people are likely to develop slightly different characteristics over time due to the use of only a few fruits or plants for seed production and the high adaptability of Capsicum annuum. This can lead to different ecotypes of the same variety and to a higher variation within the species.