Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
GIS-unterstütztes Entscheidungstool für Umweltaudits in Schigebieten am Beispiel von Niederösterreich / verf. von Florian Schublach
VerfasserSchublach, Florian
GutachterPröbstl-Haider, Ulrike ; Jiricka, Alexandra
Erschienen2013
Umfang188 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Entropium Rolllid Rind Genetik SNP
Schlagwörter (EN)Entropium eye disorder cattle genetic effects SNP
Schlagwörter (GND)Niederösterreich / Skigebiet / Umweltaudit / Geoinformationssystem
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-11239 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
GIS-unterstütztes Entscheidungstool für Umweltaudits in Schigebieten am Beispiel von Niederösterreich [2.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Entropium in der österreichischen Fleckvieh Population. Es wird der Frage nachgegangen, ob diese Augenkrankheit einen genetischen Hintergrund hat. Zur Untersuchung der Genotypen werden die zwei Methoden angewandt, Single SNP Analyse und die Suche nach Effekten von langen homozygoten Segmenten des Genoms (runs of homozygosity). Diese Analysen zeigen signifikante Bereiche am Genom auf, welche mit aktueller Fachliteratur verglichen werden, ob ein Indiz auf den genetischen Hintergrund der Erkrankung besteht. In den Ergebnissen wird ersichtlich, dass die Single SNP Analyse zwei Gene mit hoher Signifikanz findet. Eines dieser Gene wird auch in mehreren wissenschaftlichen Arbeiten mit der Entwicklung der Augenlider in Verbindung gebracht. Bei der runs of homozygosity Analyse werden ebenfalls mehrere signifikante Bereiche entdeckt. Für diese Bereiche wurde kein Zusammenhang mit Entropium in der vorhandenen Literatur gefunden.

Zusammenfassung (Englisch)

The work presented here is about entropium in the Austrian Felckvieh population. It investigates whether this eye disease has a genetic background. The Single SNP analysis and the search for effects of long homozygous segments of the genome (runs of homozygosity) are applied for the analysis of the genotypes. These analyses provided significant areas on the genome which were then compared with current literature whether there is an indication on the genetic background of the disease. The results that the single SNP analysis indicate two genes with high significance. One of these genes is well documented in the scientific literature in connection with the development of the eyelid. In the run of homozygosity analysis also several significant areas are discovered. For these areas, no correlation with entropium was found in existing literature.