Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Phosphoraufnahme, Wurzelmorphologie und Phosphataseausscheidungen von sechs Zwischenfrüchten auf kalkhaltigem Boden unter semi-humiden Bedingungen / eingereicht von Sebastian Radlwimmer
VerfasserRadlwimmer, Sebastian
Betreuer / BetreuerinFriedel, Jürgen Kurt
Erschienen2014
Umfang133 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Phosphor, Zwischenfrüchte, Wurzelhaare, Wurzellängendichte, Phosphatase, kalkhaltiger Boden, semi-humides Klima
Schlagwörter (EN)phosphorus, cover crops, root hairs, root lenght density, phosphatase, calcareous soil, semi-humid climate
Schlagwörter (GND)Groß-Enzersdorf / Zwischenfruchtbau / Phosphorversorgung / Wurzel / Wurzelausscheidung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-11190 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Phosphoraufnahme, Wurzelmorphologie und Phosphataseausscheidungen von sechs Zwischenfrüchten auf kalkhaltigem Boden unter semi-humiden Bedingungen [5.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Phosphor (P) ist ein Grundbaustein jeglichen Lebens. Heute wird P zum größten Teil als Dünger verwendet. P ist eine begrenzte Ressource und es könnte noch in diesem Jahrhundert weltweit zu Versorgungsengpässen kommen. Bevor es soweit ist, müssen Techniken entwickelt werden, um P zu recyceln und effizienter zu nutzen. Dazu zählt auch die Steigerung der landwirtschaftlichen Effizienz. Eine Möglichkeit wäre es, Zwischenfrüchte anzubauen, die die schwer verfügbaren P-Spezies im Boden in leichter verfügbare Formen überführen und für die Nachfrucht zur Verfügung stellen. Die Fähigkeit von Zwischenfrüchten, P aufzunehmen, ist dabei unter anderem von der Wurzellängendichte, der Wurzelhaarlänge und der Ausscheidung von Phosphatasen abhängig. Um zu einem besseren Verständnis dieser Mechanismen beizutragen, wurde in dieser Arbeit die P-Aufnahme der sechs Zwischenfrüchte Buchweizen (Fagopyrum esculentum Moench), Leindotter (Camelina sativa (L.) Crantz), Ölrettich (Raphanus sativus L. var. oleiformis Pers.), Senf (Sinapis alba L.), Phacelia (Phacelia tanacetifolia) und Saatwicke (Vicia sativa) untersucht. Die Kulturen wuchsen im Frühjahr 2012 auf einem gut mit P versorgten, kalkhaltigen Boden im Freiland unter semi-humiden Bedingungen untersucht. Weiters wurden die Wurzellängendichte, die Wurzelhaarlängen sowie die Phosphataseausscheidungen analysiert und in Folge die Wurzeloberfläche, das Wurzelvolumen und der Wurzelhaarzylinder berechnet. Saatwicke, Leindotter und Buchweizen wuchsen aufgrund klimatisch extremer Bedingungen sehr schlecht und nahmen weniger P auf als die anderen drei Kulturen. Die anderen drei Zwischenfrüchte waren bezüglich der P-Aufnahme statistisch nicht zu unterscheiden. Die P-Aufnahme der Kulturen konnte durch die Wurzellängendichte, die Wurzelhaarlänge und den Wurzelhaarzylinder erklärt werden. Die höchste Korrelation bestand zwischen der P-Aufnahme und dem Wurzelhaarzylinder.

Zusammenfassung (Englisch)

Phosphorus (P) is an essential element for sustaining life. Today most of the P is used as fertilizer. P is a scarce resource and by this century there could be a lack of P-supply worldwide. Hence there is a need to develop technologies for a more sustainable use of Phosphorus including the improvement of agricultural P-use efficiency. The use of P-efficient cover-crops which are able to transform hardly available soil-P into highly available P-forms is one strategy. The ability of cover crops to take up P is highly dependent on their root length density, root hair length and phosphatase exudations. The aim of this thesis is to contribute to a better understanding of these mechanisms. Therefore six cover-crops Fagopyrum esculentum Moench, Camelina sativa (L.) Crantz, Raphanus sativus L. var. oleiformis Pers., Sinapis alba L., Phacelia tanacetifolia and Vicia sativa were field-grown in spring 2012 on a calcareous soil with a good P-supply under semi-humid conditions. P-uptake, root length density, root hair length and phosphatase-activity were measured and subsequentlty, root surface, root volume as well as root hair cylinder were calculated. Three of the cover-crops (Fagopyrum esculentum Moench, Camelina sativa (L.), Vicia sativa) grew poorly because of bad weather extremes and therefore didn't show as much P-uptake as the other three cover-crops. There was no difference in the P-uptake of the other three cover crops. P-uptake could be explained by root length density, root hair length and root hair cylinder. The highest correlation was found between the root hair cylinder and the P-uptake.