Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ein Modell zur Schätzung der jährlichen Zuwächse nach Durchforstungen am Beispiel von fichtendominierten Waldbeständen / erstellt von: Florian Irauschek
VerfasserIrauschek, Florian
Betreuer / BetreuerinSterba, Hubert
Erschienen2010
Umfang40 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Durchforstung, PrognAus, jährlicher Zuwachs, Picea abies, Larix decidua, Inventur
Schlagwörter (EN)Thinning, PrognAus, annual increment, Picea abies, Larix decidua, inventory
Schlagwörter (GND)Fichtenwald / Durchforstung / Zuwachs / Schätzung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-11005 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ein Modell zur Schätzung der jährlichen Zuwächse nach Durchforstungen am Beispiel von fichtendominierten Waldbeständen [1.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Um die Auswirkungen von Durchforstungen auf den Kreisflächenzuwachs zu analysieren, wurden für diese Arbeit bei 46 Winkelzählproben in durchforsteten Beständen und bei 12 Proben in undurchforsteten Beständen Daten erhoben, wobei an jeweils drei FichtenWeiserstämmen und einem Lärchen-Weiserstamm zusätzlich Zuwachsbohrungen durchgeführt wurden. Eine Quantifizierung der Durchforstungsstärke erfolgte durch Aufnahme der Stöcke mit dem Relaskop. Mithilfe der Bohrkerne konnten zunächst die Entwicklung der Brusthöhendurchmesser rekonstruiert und, durch Anpassung einer Weibull-Funktion, die Durchmesser der anderen Probestämme geschätzt werden. Im Mittel reagierten die Fichten erst ab dem dritten Jahr nach dem Eingriff mit einer messbaren Zuwachssteigerung, die maximale Reaktion wurde im 7. Jahr mit 50% Steigerung im Vergleich zum Kreisflächenzuwachs vor der Durchforstung festgestellt. Beim Vergleich der Zuwächse je Hektar mit dem Waldwachstumssimulator PROGNAUS zeigte sich, dass dieser die Zuwächse in der 5-Jahres-Periode nach der Durchforstung im Mittel überschätzte. Aus den Bohrungsdaten wurde ein Modell erstellt, welches die Zuwachsdynamik während der 5-Jahres-Perioden darstellt. Dabei ergaben sich für das erste Jahr nach der Durchforstung signifikant niedrigere, sowie für das 4. Jahr signifikant höhere Zuwächse als in den undurchforsteten Beständen

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis was to analyse the annual growth response after thinning in pure spruce stands and spruce stands with intermingled larch. Therefore 46 stands, which were thinned during the past 20 years, and 12 un-thinned stands were measured by one angle count each. Thinning intensity was estimated by measuring the stumps. For every sample, increment cores were drilled from three spruce trees and one larch tree and the year rings were used to reconstruct the basal area growth after thinning. A Weibull function was adopted for each sample to estimate the diameter of the remaining trees. On average, a measurable increment in growth of the single trees occurred starting from the third year after thinning and had a maximum response in the 7th year with an increment of 50 percent compared to pre-thinned growth. Larch reacted sooner but less pronounced. When the results of the growth response per stand were compared to the growth model PROGNAUS (Sterba et al, 1995), the model overestimated the growth in the first 5-year period. Using the tree ring data, a model was calculated, to partition the 5-year basal area increment after thinning on the increment in the single years. Growth in the first year after thinning was significantly lower, while in the 4th year it was significantly higher than in the un-thinned stands.