Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Analysen zur Weiterentwicklung des forstökonomischen Monitorings im österreichischen Kleinwald / eingereicht von Harald Brunner
VerfasserBrenner, Harald
Betreuer / BetreuerinSekot, Walter
Erschienen2010
UmfangIX, 108 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Forstökonomischen Monitoring, Kleinwald, Betriebszweigabrechnung, bäuerliche Waldwirtschaft
Schlagwörter (EN)economic monitoring, small scale forestry, accounting, farm forestry
Schlagwörter (GND)Österreich / Bauernwald / Forstwirtschaft / Datenerhebung / Datenanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10757 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analysen zur Weiterentwicklung des forstökonomischen Monitorings im österreichischen Kleinwald [0.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl der bäuerliche Kleinwald rund die Hälfte des österreichischen Waldes umfasst, können keine repräsentativen, forstökonomischen Aussagen für diesen Teil der heimischen Forstwirtschaft getätigt werden. Ziel der Arbeit ist es Wege aufzuzeigen, wie das forstwirtschaftliche Monitoring weiterentwickelt werden kann. Dabei wird auf den bestehenden Strukturen aufgebaut. Diese umfassen die Buchführungsbetriebe des Grünen Berichts und das Testbetriebsnetz (TBN) Kleinwald als forstliche Substichprobe. Basierend auf den Daten des TBN der Jahre 1999 bis 2007 werden relevante Kostenelemente identifiziert, Zusammenhänge aufgezeigt und Modelle entwickelt um forstliche Kostenelemente für alle Buchführungsbetriebe des Grünen Berichts schätzen zu können. Die Modelle werden anhand der Aufzeichnungen des TBN Kleinwald aus dem Jahr 2008 auf Plausibilität überprüft. Dabei wird demonstriert, dass im Wege von Modellschätzungen eine für die Sektorstatistik ausreichend genaue Betriebszweigabrechnung hergeleitet werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Although small scale farm forestry accounts for half of the sector in Austria, there is a severe lack of representative economic assessment and monitoring. The thesis aims to develop methods how to improve this situation. The idea is to build on existing structures, namely the representative agricultural network underlying the “Grüner Bericht” and the respective unrepresentative sub-sample of small scale farm forests which does provide forestry details in terms of a forest accountancy data network. Based on forestry data of the years 1999 to 2007 relevant costs items are identified and respective relations are analyzed. From this, models and methods are developed in order to estimate the missing elements so that ultimately forestry results could be derived for all units of the agricultural network. All models and methods were tested for plausibility by confronting the estimates for the year 2008 with the real data as recorded by the bookkeeping of the forest accountancy data network. The results show, that it is indeed possible to come up with sound figures. Applying the concept to the entire agricultural network would therefore help to overcome the lasting statistical deficiencies in regard to small scale farm forestry.