Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Characterisation of the production system of llamas and description of breeding strategies of smallholders in the Central Peruvian Andes / submitted by Brigitta Wolfinger
VerfasserWolfinger, Brigitta
Betreuer / BetreuerinWurzinger, Maria ; Gutierrez Reynoso, Gustavo
Erschienen2012
UmfangVI, 91 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Lama, Anden, Peru, Kleinbauern, Lamazucht, Lamahaltung
Schlagwörter (EN)llama, Andes, Peru, smallholder, breeding strategies
Schlagwörter (GND)Pasco <Peru, Dep.> / Lamahaltung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10746 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Characterisation of the production system of llamas and description of breeding strategies of smallholders in the Central Peruvian Andes [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aktuell wird nur wenig Forschungsarbeit zur Lamahaltung in Peru betrieben. Dies spiegelt die wirtschaftlich untergeordnete Rolle der Lamas wider. Das Ziel der Arbeit ist die Charakterisierung des aktuellen Produktionssystems und der angewandten Züchtungsstrategien in der Region Pasco. Das Studiengebiet wurde in zwei Zonen unterteilt und insgesamt 104 semi-strukturierte Befragungen an Landwirten durchgeführt wurden. Die Lamapopulation in Pasco wird vornehmlich zur Fleischproduktion genutzt, da die Nutzung als Transportmittel nur mehr eine sehr geringe Rolle spielt. Das System kann als low-input low-output System beschrieben werden. Hauptprobleme in der Lamahaltung sind die zu wenig verfügbaren Weideflächen, Managementprobleme, Parasitenbelastung und teilweise fehlende Züchtungsstrategien. Selektion von Zuchttieren wird in beiden Studiengebieten in unterschiedlicher Intensität durchgeführt und hängt zusätzlich von der Herdengröße ab. Die wichtigsten Selektionskriterien für beide Geschlechter sind die Körpergröße, Konformation, Farbe und Abstammung. Eine kontrollierte Paarung wird in den seltensten Fällen durchgeführt. Vorallem durch das Wissensdefizit, die nicht vorhandene geschlechtliche Trennung innerhalb der Herde als auch durch die zu geringe Anzahl vorhandener Hengste findet vielerorts unkontrollierte Paarung statt. Zur Vermarktung kommt hauptsächlich Lamafleisch, denn der Anteil von lebend verkauften Tieren ist relativ gering. Grundsätzlich werden die Tiere für den Eigenverbrauch oder die Vermarktung direkt am Betrieb geschlachtet. Die Mehrheit der Tierhalter will ihre Lamaherde in Zukunft vergrößern, da Lamas eine hohe Resistenz gegen Krankheiten, hohes Anpassungspotential an ändernde Umwelteinflüsse und zusätzlich eine höhere Fleischausbeute durch ihr schwereres Körpergewicht gegenüber Alpakas aufweisen.

Zusammenfassung (Englisch)

Llamas are mainly reared in the Andean Highlands and only little research has been done on Peruvian llamas. Therefore the aim of the study is to characterize the current llama production system as well as the currenly applied breeding strategies in the study area of Pasco, Peru. The study area was divided into two zones where semi-structured interviews with a total number of 104 farmers were conducted. In Pasco llamas are mainly reared for meat production. The production system can be described as a low-input low-output system. For llama keeping farmers, the major problems are the limited pasture, technical and management problems, external and internal parasites and the lack of good breeding animals. Although selection of llamas takes place, its frequency depends on the region as well as on the herd size. Most important selection criteria in llama males and females are size, conformation, coat colour and pedigree (knowing at least the mother). Farmers mentioned a high occurrence of uncontrolled mating due to lack of knowledge, no separation of llamas by sex and the insufficient numbers of males to practice controlled mating. Selling slaughtered llamas is more common than selling them alive. Farmers slaughter llamas for personal use or for sale. Generally llamas are slaughtered directly at home and slaughterhouses are rarely used. Llama numbers are likely to increase in the future due their extraordinary resistance against diseases, high adaptability to harsh environments and higher body weight compared to alpaca.