Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Agrarumweltpolitische Maßnahmen für eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung : dargestellt am Beispiel der Stickstoffproblematik / eingereicht von: Wilfried Söllradl
VerfasserSöllradl, Wilfried
GutachterGroiss, Ruth Elvira
Erschienen2012
UmfangIV, 110 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Landwirtschaft, Stickstoffdüngung, Grundwasserschutz, Agrarpolitik, Umweltmaßnahmen, Wasserrahmenrichtlinie
Schlagwörter (GND)Landwirtschaft / Grundwasserschutz / Stickstoffbelastung / Umweltpolitik
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10580 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Agrarumweltpolitische Maßnahmen für eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung [4.15 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wasser ist eine unentbehrliche Ressource für die Menschen und die Umwelt. Dem Grundwasserschutz kommt wegen der Bedeutung des Grundwassers für die Trinkwassergewinnung eine besondere Rolle zu. Die wichtigsten direkten Gefährdungen der Grundwasserqualität betreffen vor allem Einträge aus Nitrat, wobei die landwirtschaftliche Nutzung eine der Hauptursachen dafür ist. In der Arbeit werden daher am Beispiel der Stickstoffproblematik mögliche agrarumweltpolitische Maßnahmen dargestellt, die die ökologischen Erfordernisse der Umwelt mit den ökonomischen Notwendigkeiten der Landwirtschaft in Einklang bringen und so eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung gewährleisten. Die vorliegende Arbeit wurde anhand einer umfassenden Literaturrecherche verfasst. Die Stickstoffdüngung ist vor allem im Ackerbau - eines der wichtigsten Instrumente des Landwirtes zur Steuerung des Pflanzenbestandes sowie zur Ertrags- und Qualitätsbildung. Der gestiegene Stickstoffeinsatz bringt die Landwirtschaft allerdings in einen Konflikt mit dem Grundwasserschutz und verlangt nach Handlungsinstrumenten, um die Stickstoffeinträge auf ein verträgliches Maß zu begrenzen. Dies betrifft vor allem Maßnahmen zur Stickstoff-Auswaschung, Maßnahmen zur Verminderung der atmosphärischen Stickstoffverluste, der Mineralisation und des Oberflächenabflusses sowie Maßnahmen zum Düngemanagement. Anhand rechtlicher und politischer Vorgaben werden diese Maßnahmen auf europäischer und nationaler Ebene mittels verpflichtender und freiwilliger Bestimmungen geregelt. Es kann davon ausgegangen werden, dass durch eine konsequente Umsetzung des Aktionsprogramms Nitrat die Nitratbelastung des Grundwassers weiter reduziert werden wird. Die freiwilligen Maßnahmen des ÖPUL-Programms unterstützen dabei die Zielerreichung. Zusätzliche Anstrengungen werden aber im Sinne einer grundwasserverträglichen Landbewirtschaftung notwendig sein. Beratung und Bewusstseinsbildung können dabei einen wesentlichen Beitrag leisten.

Zusammenfassung (Englisch)

Water is an indispensable resource for the people and the environment. A crucial role plays the ground water protection as base for the drinking water abstraction. The main direct threats to groundwater quality are entries from nitrate that are essentially caused through agricultural use. In this work the example of the nitrogen problem is used to show potential agri-environmental policies that bring the environmental needs in line with the economic needs of agriculture. As such a consistent groundwater friendly land management should be, thus, ensured. This work has been written based on a widespread literature research. Nitrogen fertilization is - especially in the cultivation of land - one of the most important tools for farmers to control the plant population as well as to generate earnings and quality. The increased nitrogen use in agriculture, however, causes a conflict with the protection of groundwater and calls for action to limit nitrogen inputs to a tolerable level. This applies especially to the action of nitrogen elutriation, measures to reduce atmospheric nitrogen losses, the mineralization, the surface runoff and measures for fertilizer management. On the basis of legal and political requirements these measures are regulated at European and national level through mandatory and voluntary provisions. It can be assumed that further consistent implementation of the action program for nitrate can further reduce the nitrate contamination of groundwater. The voluntary actions of the “ÖPUL” (Austrian program for sustainable agriculture) program support the achievement of objectives. Additional efforts will still be necessary for a groundwater-friendly land management. Advice and sensitization can provide a significant contribution.