Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einfluss unterschiedlicher Düngungsintensitäten auf standortbedingte Nährstoffauswaschungen im Feldfutterbau / von Katrin Klopf
VerfasserKlopf, Katrin
GutachterPötsch, Erich
Erschienen2012
UmfangVIII, 159 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Stickstoffbilanz, Nährstoffauswaschung, Feldfutterbau, Düngung, Nährstoffkonzentrationen
Schlagwörter (EN)nitrogen balance, leaching of nutrients, ley farming systems, fertilization, nutrient concentrations
Schlagwörter (GND)Ackerfutterbau / Düngemittel / Nährstoffauswaschung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10560 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss unterschiedlicher Düngungsintensitäten auf standortbedingte Nährstoffauswaschungen im Feldfutterbau [4.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Masterarbeit war die Auswertung einer 4-jährigen Feldversuchsreihe am Standort Winklhof (Sbg). Das Hauptaugenmerk der Untersuchungen galt dem Stickstoff. Im April 2007 erfolgte der Umbruch der Fläche und der Anbau der Feldfuttermischung IM. 2007 wurden die Parzellen 2-mal und 2008 bis 2010 4-mal pro Jahr geerntet. Der Versuch war in 3 Lysimetersystemen (Saugkerze, Schwerkraftlysimeter, ohne Lysimetersystem), 2 Düngungsvarianten (niedrig, hoch) und 3 Wiederholungen angelegt. Es erfolgte die Untersuchung des Bodens, der Futterqualität, der Entwicklung der Pflanzenbestände und der Sickerwässer. Des Weiteren wurden auch Stickstoffflächenbilanzen für ausgewählte Versuchsvarianten berechnet. Im 4-jährigen Versuch blieben die Trockenmasseerträge, Rohproteingehalte und -erträge unter den Erwartungen. Im Anlagejahr waren die Trockenmasseerträge um die Hälfte bis ein Drittel geringer als in den Hauptnutzungsjahren. Neu angelegte Bestände erreichen aufgrund unterschiedlicher Keim- und Entwicklungsdauer der einzelnen Pflanzenarten im Anlagejahr nicht die volle Ertragsfähigkeit. Winklhof war im Versuchszeitraum durch hohe Jahresniederschläge (1301-1720 mm) und Jahressickerwassermengen (705-1083 mm) gekennzeichnet. Im Anlagejahr kam es zur Überschreitung des Nitrat-Parameterwerts (50 mg/l) im Sickerwasser. In den drei Hauptnutzungsjahren lag die mittlere Nitratkonzentration auf einem für Grünland üblichen, niedrigen Niveau. Die Stickstoffbilanz war in allen 4 Versuchsjahren bei beiden Düngungsvarianten negativ. Die Untersuchungen ergaben, dass die Neuanlage von Feldfutterbeständen mittels Umbruch hinsichtlich des Stickstoffaustrags eine kritische Phase durchläuft. Im Anlagejahr war aufgrund des Umbruchs die Stickstoffmineralisierung sehr hoch, zugleich allerdings der pflanzliche Stickstoffentzug sehr niedrig, weshalb überschüssiger Stickstoff im Boden mit dem Sickerwasser ausgetragen wurde. Bei Neuanlagen mittels Umbruch sollte daher das Düngungsniveau in der Anfangsphase niedrig gehalten werden, um Nährstoffauswaschungen zu verhindern.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the master thesis was the analysis of a four years lasting field experiment in Winklhof (Sbg). The main focus was given on nitrogen. The test series started in April 2007, when the plots were ploughed and the ley farming seed mixture IM cultivated. Three different lysimeter system variants (suction cup, gravitation lysimeter and non-lysimeter system) and two levels of fertilization (low and high intensity) were used. The experiment was repeated three times. Among others soil, forage quality, development of plant stands and leachates were examined. Furthermore, nitrogen balances were calculated for selected variants. During the observation period, dry matter yield, crude protein content and yield remained below expectations. In the seeding year, dry matter yields were half to one third lower than they were in the main production years. Newly established plant stands normally dont reach full productivity in the seeding year due to different duration in germination and development of the individual plant species. Winklhof was characterized by high annual rainfalls (1301 to 1720 mm) and leachates (705 and 1083 mm) during the experimental period. In the seeding year, the nitrate-parameter value of 50 mg/l leachate was exceeded. Within the three main production years the average nitrate concentration remained at a typical low level for grassland. Each year, the nitrogen balance resulted in negative values at both levels of fertilization. It turned out that the initial seeding of ley farming areas by ploughing runs through critical phases concerning nitrogen losses. In the seeding year, the nitrogen mineralization was very high because of ploughing but on the other hand the nitrogen uptake by plants was very low. Consequently, the excessing nitrogen in the soil was eroded via leachate. It can be concluded that in the seeding year of ley farming areas fertilization should be conducted very carefully in order to prevent nutrient leaching after ploughing.