Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Behandlungsinzidenzen für verschiedene Erkrankungskomplexe in ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben in den Jahren 2004-2006 / Daniela Tschöp
VerfasserTschöp, Daniela
Betreuer / BetreuerinWinckler, Christoph
Erschienen2009
Umfang54 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Tiergesundheit ökologische Landwirtschaft Milchvieh Behandlungsinzidenzen
Schlagwörter (GND)Deutschland / Milchkuh / Biologische Viehwirtschaft / Euterkrankheit / Therapie / Häufigkeit / Deutschland / Milchkuh / Biologische Viehwirtschaft / Fortpflanzungsstörung / Therapie / Häufigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10085 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Behandlungsinzidenzen für verschiedene Erkrankungskomplexe in ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben in den Jahren 2004-2006 [0.26 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, Behandlungsinzidenzen für verschiedene Erkrankungskomplexe auf biologischen Milchviehbetrieben in Deutschland für die Jahre 2004-2006 zu erheben. Weiters wurde untersucht, ob Jahreszeit und Laktationsstadium einen Einfluss auf die Behandlungshäufigkeit von bestimmten Erkrankungen haben. Die Datengrundlage stammte aus zwei aufeinanderfolgenden Projekten und umfasste die Bestandsbücher inkl. Behandlungsaufzeichungen und tierärztlichen Anwendungs- und Abgabebelege von 43 ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben; auswertbar waren 30 Betriebe. Alle Betriebe hatten mindestens 30 Milchkühe, zu Beginn des Erhebungszeitraums war die Umstellung auf biologische Wirtschaftsweise seit zwei Jahren abgeschlossen und sie nahmen an der Milchleistungskontrolle teil. Am behandlungsintensivsten erwies sich der Komplex der Eutererkrankungen mit einer Behandlungsinzidenz von durchschnittlich 32,8 Behandlungen (0-150) je 100 Kuhjahre in den drei Untersuchungsjahren. Am zweithäufigsten waren Reproduktionsstörungen mit 16,5 (0-105) Behandlungen je 100 Kuhjahre. Stoffwechselstörungen wurden im Durchschnitt 8,8 (0-52) Mal je 100 Kuhjahre behandelt. Bei der Behandlungshäufigkeit von Euter- und Stoffwechselstörungen konnten zudem signifikante Unterschiede zwischen den einzelnen Untersuchungsjahren festgestellt werden. Es lag kein Jahreszeit- bzw. Quartalseffekt auf die Behandlungshäufigkeit der verschiedenen Erkrankungskomplexe vor. Tendenziell wurden Eutererkrankungen häufiger im ersten und dritten Quartal und Reproduktionsstörungen häufiger im zweiten u. vierten Quartal behandelt. Der Laktationsabschnitt hatte einen signifikanten Einfluss auf die Behandlungshäufigkeit von Euter-, Stoffwechsel- und Reproduktionserkrankungen. Die meisten Euterbehandlungen (37 Behandlungen je 100 Kühe) wurden im Laktationsabschnitt >300 Tage durchgeführt; hier handelt es sich vermutlich überwiegend um Behandlungen in Zusammenhang mit dem Trockenstellen. Bei Stoffwechsel und Reproduktionsstörungen entfielen die meisten Behandlungen auf das erste Laktationsmonat. Die ermittelten Behandlungshäufigkeiten lassen den Schluss zu, dass sowohl Eutererkrankungen als auch Reproduktions- und Stoffwechselstörungen nach wie vor eine bedeutende Rolle für die Tiergesundheit von Milchvieh in der ökologischen Landwirtschaft spielen.

Zusammenfassung (Englisch)

It was the aim of the present study to assess treatment incidences for various disease complexes in organic dairy farms in Germany in the years 2004-2006. Additionally it was analyzed if season and lactational stage have an impact on treatment frequency of any of these disease complexes. Data were from two earlier studies and consisted of herd records from 43 farms. These records comprised the dispensary and treatment records of the veterinarian as well as of the farmers. The records of 30 farms proved to be sufficiently reliable used for this study. Herd size of all farms was at least thirty dairy cows, conversion to organic farming had been completed at least two years before the study started and all farms participated in the milk recording scheme. Most treatments took place with regard to udder diseases with a mean treatment incidence of 32,8 (0-150) cases/ 100 cow years averaged over all three years. This was followed by reproduction diseases with a treatment rate of 16,5 (0-105) cases/ 100 cow years. Metabolic disorders were treated on average 8,8 (0-52) times/ 100 cow years. There was a significant effect of the year on treatment incidences of udder and metabolic diseases. There was no effect of season respectively quarter of the year on treatment incidences of any disease complex. Udder diseases tended to be treated more frequently in the first and third quarter. Reproductive diseases showed a tendency to be treated more frequently in winter (first and fourth quarter). The lactational stage significantly affected treatment frequencies of udder, metabolic, and reproduction diseases. The highest treatment incidence (37 treatment cases / 100 cows) of udder diseases was found when cows were more than 300 days in milk. As expected, metabolic and reproductive disorderes were most frequently treated in the first month of lactation The treatment incidences found in this study show that udder diseases as well as reproductive and metabolic disorders play an important role for animal health of organic dairy cows.