Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Hazardous waste management in a natural heritage site : a case study from the Sagarmatha National Park and buffer zone in Nepal / Paul Lichtberger
VerfasserLichtberger, Paul
GutachterKromp-Kolb, Helga ; Luger, Kurt
Erschienen2015
Umfang155 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Nepal gefährlicher Abfall system Sammelsystem Entwicklungsland Behandlung Sammlung Sagarmatha Nationalpark Himalaya Materialflussanalyse Szenarien Assessment Sortieranalyse Rechtliche Grundlagen Basel Konvention Schadstoffe Schwermetalle Erkrankungen Zusammensetzung Eluat Einnahmen Ausgaben Lagerung Export Tourismus Menge Entsorgung Kategorien Machbarkeit NGO Einwohner Stakeholder Abfallpotential Verbrennung Lukla Namche Bazar SPCC Gebühren Transport Aufkommen Deponierung Abfallzusammensetzung Beprobung Flugzeug Straße
Schlagwörter (EN)Nepal hazardous waste system collection developing country treatment Sagarmatha nationalpark himalaya material flow analysis scenario assessment sorting analysis legal background basel convention contaminants impacts disease exposure heavy metal composition potential amount incinerator dump category disposal treatment Lukla Namche Bazar SPCC revenues expenditures leachate transport sampling airplane road
Schlagwörter (GND)Sagarmatha National Park / Abfallwirtschaft / Getrennte Sammlung / Gefahrstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10070 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hazardous waste management in a natural heritage site [6.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gefährlicher Abfall (z.B.: Batterien oder medizinischer Abfall) bildet einen geringen jedoch hochwirksamen Anteil des Abfallaufkommens im Sagarmatha Nationalpark im Himalaya. In Nepal steht die Sammlung, Behandlung und Entsorgung von gefährlichem Abfall aufgrund der sozio-ökonomischen Verhältnisse nicht im Fokus. Dies trifft auch auf den Sagarmatha Nationalpark und dessen Puffer Zone (SNPPZ) zu. Der Nationalpark zählt zu den Tourismusmagneten des Landes und beherbergt ein einzigartiges Ökosystem. Prägend für diese Landschaft ist die Jahrhunderte alte buddhistische Kultur der Sherpas. Ziele der Masterarbeit sind: 1) Untersuchung und Beschreibung des vorherrschenden Abfallwirtschaftssystems, insbesondere in Hinblick auf gefährlichen Abfall 2) Identifikation und Evaluierung von Optionen zur Bewältigung der festgestellten Probleme. Vor Ort durchgeführte Sortieranalysen von gesammeltem und entsorgtem Abfall lieferten erste Informationen über Abfallaufkommen, Zusammensetzung und Entsorgung. Auf Basis der evidenten Daten wurde eine Materialfluss Analyse (MFA) durchgeführt, welche den gesamten Zyklus des gefährlichen Abfalls vom Zeitpunkt vor der Entstehung bis zur Entsorgung darstellt. So konnten mögliche negative Auswirkungen eines ungeeigneten Managements des gefährlichen Abfalls identifiziert werden. Das gegenwärtige Abfallwirtschaftssystem wurde anhand folgender Kriterien evaluiert: rechtlicher Hintergrund finanzieller Aufwand vermiedene Kontaminierung. Schlussendlich wurden Empfehlungen für eine Verbesserung der Situation diskutiert. Identifiziert wurde ein durchschnittlicher Anteil an gefährlichen Abfall von einem Prozent am gesamten Abfallaufkommen und sechs Prozent bei entsorgtem Abfall. Die Arbeit zeigt auf, dass in Bezug auf gefährlichen Abfall das lokale Entsorgungssystem den sicherheitstechnischen Erfordernisse nicht entspricht. Eine entscheidende Veränderung im Umgang mit gefährlichem Abfall setzt einer Haltungsänderung der Nepalis voraus.

Zusammenfassung (Englisch)

Waste and particularly hazardous waste management in natural heritage sites receives increasing attention by different stakeholders. This is particularly the case for the Sagarmatha National Park and Buffer Zone (SNPBZ) in the Himalayas, which hosts the highest mountain peaks on earth and a larger number of habitants and international visitors. The SNPBZ comprises a unique ecosystem, embedded in a complex socio-cultural and religious setting. The aims of this thesis are 1) to investigate and assess the current situation of management of hazardous wastes (HW) in the Sagarmatha National Park and Buffer Zone, and 2) to design and evaluate possible future solutions to overcome identified challenges. Data on waste generation, waste composition, and waste disposal practices were collected during field research in the SNPBZ by sorting analysis of wastes from waste collection and dumpsites. Based on this data, a material flow analysis (MFA) was applied to detected pathways of HW within the SNPBZ in order to determine negative impacts caused by contamination, in form of leachate, through inappropriate HW-management. The current situation was evaluated on basis of the national legal and financial situation regarding HW compared to international legislation. Finally, suggestions for improvement are discussed. The study shows that on average, HW in the SNPBZ is 1% of total wastes generated at sources. On dumpsites the share of HW increases to 6% of wastes disposed. The analysis of current waste management practices in the SNPBZ shows, that they do not meet the demands for safe waste management, adapted to local conditions. The first step to a safe HW management would be to anchor a specific definition of HW in the legislation of Nepal. The next step would be to install a hazardous waste collection system with the aim of storing the collected waste, in an adequate storing centre. A change in the public attitude towards HW would have the biggest impact.