Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Potentiale der Unterfußdüngung im Getreidemulchsaatverfahren bei Sommergetreide am Beispiel Triticum durum / Michael Treiblmeier
VerfasserTreiblmeier, Michael
GutachterKaul, Hans-Peter ; Wagentristl, Helmut
Erschienen2013
Umfang79 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Düngung, Unterfußdüngung, Sommer Durum, Versuch, Groß Enzersdorf
Schlagwörter (EN)fertilizer, banded, sub soil, durum wheat
Schlagwörter (GND)Hartweizen / Unterfussdüngung / Mulchsaat
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-10056 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Potentiale der Unterfußdüngung im Getreidemulchsaatverfahren bei Sommergetreide am Beispiel Triticum durum [1.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit war es, die Potentiale der Unterfußapplikation hinsichtlich Düngerart und Düngermenge zur Aussaat zu evaluieren. Neben Düngerart und Düngermenge wurde auch drei verschiedene Ausbringungsarten (Unterfuß-, Vorsaat- und Nachsaatapplikation) miteinander verglichen, um deren Auswirkungen auf Ertrag, weitere ausgewählte agronomische Eigenschaften sowie Qualitätsparameter zu untersuchen. Es wurden drei Düngungsstufen mit Unterfußapplikation angelegt, wobei alle Varianten über die gesamte Vegetation mit 120 kg N/ha gedüngt wurden. Bei der Variante 40 kg N/ha zur Aussaat folgten zwei Teilgaben und bei der Variante mit 80 kg N/ha zur Aussaat eine weitere Düngergabe. Durch fehlenden Niederschlag im Jahr 2012 sowie die einjährige Versuchsdurchführung lassen sich die gewonnenen Ergebnisse nur bedingt mit anderen Versuchen vergleichen. Die Düngerart Harnstoff bringt signifikant höhere Erträge bei der Unterfußapplikation. Dies ist mit der effektiveren Ausbringung bzw. der Minderung des Risikos der gasförmigen Ammoniakverluste bei der Umsetzung von Harnstoff begründbar. Bei den Düngerarten NAC und ENTEC gab es keine eindeutigen Ergebnisse, sehr wohl hat aber die Düngermenge zur Aussaat einen signifikanten Einfluss auf den Ertrag. So reagiert Harnstoff bei niedriger Startdüngung mit Unterfußapplikation mit höheren Erträgen als bei höherer Startdüngergabe. ENTEC hingegen brachte bei hoher Startdüngung höhere Erträge. Beim Biomassezuwachs während der Jugendentwicklung konnte ab dem Stadium EC 42-47 ein besserer Bedeckungsgrad bei den Düngerarten Harnstoff und ENTEC gegenüber NAC gemessen werden. Zusammenfassend kann der Stickstoffverlust, insbesondere bei Harnstoff, durch die Unterfußdüngung gesenkt werden. Die ausgebrachte Düngermenge zur Aussaat spielt dabei eine sehr wesentliche Rolle und kann je nach Düngerart und -menge positive sowie negative Auswirkungen auf Ertrag bzw. agronomische Parameter haben.

Zusammenfassung (Englisch)

In the production area Marchfeld, this fertilization experiment with spring durum (Triticum durum) has been conducted as a master thesis at the Experimental Station in Gross Enzersdorf (Lower Austria). The aim was to dedect any benifits from deep banded fertilization (8 cm depth) in comparison to pre- and post-seed broadcasted fertilization. Furthermore three different types of fertilizer and amounts of 40 kg N / ha, 80 kg N / ha and 120 kg N / ha where studied with regard to of their effects on yield, selected agronomical parameters and on grain quality. All plots received a total of 120 kg N / ha as on the 40 kg N / ha plots in addition two more times 40 kg N / ha were spread and the 80 kg N / ha treatment got one more 40 kg N/ha application. A general recommendation is limited due to the lack of rainfall in 2012 and only an one year performance of the trial. But the data show a significantly higher yield of urea in banded fertilization. This could be explained by reducing the risk of gaseous ammonia losses from the soil. No significant differences are detected in NAC and ENTEC plots. The amount of fertilizer applied while sowing shows a significant effect on yield, grain moisture, and grain-straw ratio. Urea increases yield at a reduced quanitity of fertilizer while seeding. ENTEC however brings significantly higher yields at higher fertilizer rates while sowing. Soil coverage at EC 42-47 in urea and ENTEC treated variants is higher than in NAC plots. In summary the risk of nitrogen losses, particularly with urea, can be reduced by the ferilization in sub-soil. Furthermore the yield and the determinded agronomic parameters are majorly influenced by the quantity and type of fertilizer applied at seeding.