Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Dokumentation der oberirdischen Biomasse und dendrochronologische Untersuchungen von Latschen (Pinus mugo spp.) auf einer Brandfläche in den nördlichen Kalkalpen / von Inés Würtz
VerfasserWürtz, Inés
Betreuer / BetreuerinGratzer, Georg
Erschienen2015
UmfangVI, 100 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Pinus mugo Latsche Totholz Brandfläche Kalkalpen Waldbrand Formzahl Dendrochronologie Volumenfunktion Klima
Schlagwörter (EN)Pinus mugo mountain pine dead wood burn limestone alps wildfire diametral quotient dendrochronology volume function klimat
Schlagwörter (GND)Nördliche Kalkalpen / Bergkiefer / Waldbrand / Pflanzenwachstum / Dendrochronologie
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-9974 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dokumentation der oberirdischen Biomasse und dendrochronologische Untersuchungen von Latschen (Pinus mugo spp.) auf einer Brandfläche in den nördlichen Kalkalpen [3.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine Brandfläche aus dem Jahr 2003, westlich des Haglergipfels im Nationalpark Kalkalpen konnte aufgrund ihres umfangreichen Totholzangebotes zur Dokumentation der oberirdischen Biomasse, für Einzelstammberechnungen und für dendrochronologische Untersuchungen von Pinus mugo spp. (Latsche) herangezogen werden. Mithilfe der gewonnen Daten soll der Einfluss des Totholzes als ökologisches Erbe (ecosystem legacy) auf die Wiederbewaldung bewertet werden. Verbesserte Volumen- und Biomasseschätzungen für den Latschenanteil im Gebüschwald können getroffen werden und dendrochronologische und klimatologische Erkenntnisse sollen Hinweise auf die Entwicklung von Latschenbeständen in Abhängigkeit klimatischer Bedingungen liefern. Auf der 14 Hektar umfassenden Brandfläche wurde ein Durchschnittsvolumen von Latschen-Totholz von 109 m/ha und ein Gesamttotholzvolumen von 1525 m errechnet. Weiters wurde eine Volumsfunktion entwickelt, mit der es möglich ist, das Volumen von Latschen mithilfe der Parameter Stammfußdurchmesser und Stammlänge abzuschätzen. Je nach Volumenmodell ergibt sich eine Formzahl von f 0,46 oder 0,56. Die Biomasse eines Einzelstammes durch sektionsweise Volumenberechnung des Stammes und der Trockenbiomasse von Nadeln, Ästen und Zapfen beträgt je nach Berechnungsmodell 9,9 oder 11,3 kg. Die mit Hilfe dendrochronologischer Methoden ermittelte Altersverteilung innerhalb des Latschenbestandes war inhomogen und deutete nicht auf vergangene große Störungen hin. Es konnten Zusammenhänge zwischen den März-Temperaturen und der Jahrringentwicklung desselben Jahres sowie zwischen Dezember Niederschläge und den Zuwächsen des Folgejahres nachgewiesen werden. Hohe Frühjahrestemperaturen und warme und niederschlagsreiche Sommer konnten als wachstumstreibende Faktoren identifiziert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

An area with extensive amounts of dead wood due to a wildfire in the year 2003, west of the Hagler peak in the Austrian national park Kalkalpen, was subject to dendrochronological analysis of Pinus mugo spp. and assessments of the above-ground biomass. The results of this study is a baseline for evaluating the influence of dead wood as an ecosystem legacy on post-disturbance vegetation development. Future assessments of biomass and volume of populations of Pinus mugo spp. will be improved and dendrochronological and climatological insights provide Information on possible development of this species dependent on climate changes. The average amount of dead wood of 109 m/ha and a total amount of 1525m was determined on the whole study area of 14 ha. A volume function to assess the volume of a single stem from the diameter at the stem base and the length of the stem was developed for Pinus mugo spp. Depending on different volume calculation methods a constant of f 0,46 or 0,56 was calculated. The biomass of a single trunk was determined by multisectional measurements of volume and dry weight of the needles, branches and cones and amounts to 9,9kg or 11,3kg depending on calculation method. The age distribution within the population did not indicate past coarse scale disturbance events. Correlations could be found between march-temperatures and age ring thickness within the same year and december- precipitation and growth in the following year. High springtime temperatures and warm and humid summers could be identified as growth-enhancing factors.