Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The association of the semi-dwarf genes Rht-B1 and Rht-D1 with Fusarium head blight resistance / by Tabi Tataw James
VerfasserTabi Tataw, James
GutachterBürstmayr, Hermann
Erschienen2011
UmfangV, 77 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Weizen, Triticum aestivum, Halmverkürzungsgen, Rht-B1, Rht-D1, Ährenfusariose, Resistenz, DNA Marker, Wuchshöhe
Schlagwörter (EN)wheat, Triticum aestivum, dwarfing gene, Rht-B1, Rht-D1, Fusarium head blight, resistance, DNA marker, plant height
Schlagwörter (GND)Ährenkrankheit / Fusariose / Resistenzzüchtung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-9899 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The association of the semi-dwarf genes Rht-B1 and Rht-D1 with Fusarium head blight resistance [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Ährenfusariose ist eine Krankheit an Weizen und anderen Getreidearten, welche in vielen Regionen der Erde zur bedeutenden Ertrags- und Qualitätseinbußen führen kann. Ein Befall der Ähre führt zur Ausbildung von Kümmerkörnern, zu Ertragsreduktion und bewirkt, dass das Erntegut mit Pilzgiften (Mykotoxinen) belastet wird. Fusarium-Pilzgifte sind für Mensch und Tier schädlich. Im Genpool des Weizens gibt es große genetische Variabilität für das Merkmal Resistenz gegen Ährenfusariose. In der vorliegenden Arbeit wurde der Zusammenhang zwischen den Halmverkürzungsgenen Rht-B1 und Rht-D1 und der Resistenz gegenüber Ährenfusariose untersucht. Zwei doppelhaploide Populationen aus den Kreuzungen HermanMulan und HermanNord010044 wurden in einem inokulierten Feldversuch auf Ährenfusarioseresistenz überprüft. Zusätzlich wurde die Pflanzenlänge und das Blühdatum der Linien erhoben. Die Populationen wurden mittels diagnostischer PCR Marker für die Halmverkürzungsgene Rht-B1 und Rht-D1 molekulargenetisch analysiert. Die Halmverkürzungsgene hatten keinen Einfluss auf das Merkmal Blühdatum. Linien welche die halmverkürzenden Allele Rht-B1b bzw. Rht-D1b trugen zeigten wie erwartet signifikant verringerte Wuchshöhe, gleichzeitig allerdings signifikant erhöhten Fusariumbefall im Vergleich zu den Linien mit den nicht-halmverkürzenden Allelen (Rht-B1a bzw. Rht-D1a). Die Variation für Fusariumbefall innerhalb der jeweiligen Gruppe war groß, sodass die Selektion von fusariumresistenten Zuchtlinien mit mittlerer Pflanzenlänge welche entweder das Allel Rht-B1b oder Rht-D1b aufweisen möglich erscheint.

Zusammenfassung (Englisch)

Fusarium head blight (FHB) is a fungal disease which causes losses to farmers in many wheat production regions. The fungus induces shrivelling of the seeds directly affecting yield as well as losses in quality due to the production of mycotoxins. The contamination of the grains with mycotoxins is hazardous to humans as well as to animals. In the wheat gene pool large quantitative variation for resistance to Fusarium head blight is evident. In this study the association of the stem shortening genes Rht-B1 and Rht-D1 with resistance to Fusarium head blight was examined. Two double haploid populations derived from crosses between the parents HermanMulan and HermanNord010044 were artificially inoculated with Fusarium culmorum in a field experiment. The traits flowering date, plant height and FHB severity were visually assessed in both populations. The doubled haploid lines were examined at the molecular level using diagnostic PCR markers for genes Rht-B1 and Rht-D1. The dwarfing genes were not associated with flowering date in these populations. The lines which carried the 'semi-dwarf' alleles Rht-B1b or Rht-D1b both showed on average significantly reduced plant height (as expected), but also higher FHB severity than the plants with the 'tall' Rht-B1a or Rht-D1a alleles. However, there was large variation in FHB severity within each group for specific Rht-alleles. Therefore, the selection of moderately resistant wheat lines carrying one 'semi-dwarf' allele, either Rht-D1b or Rht-B1b appears feasible. On the other hand, selection of double-dwarf lines (Rht-B1b and Rht-D1b combined) with a good level of FHB resistance seems almost impossible.