Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Blühstreifen in der Agrarlandschaft und ihre Auswirkungen auf die Wildbienenfauna (Apidae) am Beispiel eines Biobetriebes in Rutzendorf (Niederösterreich) / vorgelegt von Barbara Prochazka
VerfasserProchazka, Barbara
GutachterKriechbaum, Monika
Erschienen2007
Umfang87 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Biologischer Landbau Blühstreifen Wildbienen (Apidae) Konventioneller Landbau
Schlagwörter (EN)organic farming bloom-stripes wild bees (Apidae) conventional farming
Schlagwörter (GND)Groß-Enzersdorf-Rutzendorf / Biologische Landwirtschaft / Ackerrandstreifen / Wildbienen
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-9506 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Blühstreifen in der Agrarlandschaft und ihre Auswirkungen auf die Wildbienenfauna (Apidae) am Beispiel eines Biobetriebes in Rutzendorf (Niederösterreich) [3.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Erhebung und Dokumentation der Wildbienenfauna eines Biobetriebes im Marchfeld (Niederösterreich) im zweiten Jahr der Umstellung auf biologische Landwirtschaft. Dabei wurden zweijährige Feldstücke, die Blühstreifen genannt wurden, mit unterschiedlichen Saatgutmischungen und spontaner Sukzession, langjährige Streifen entlang von Hecken, Ackerflächen und eine Brache untersucht. Auf den Blühstreifen wurde zur besseren Erfassung der hypergäischen Arten die Besiedlung von Nisthilfen dokumentiert. Die Erfassung der Wildbienen erfolgte durch Sichtfänge mit Hilfe eines Keschers von April bis September 2004. Die Belegung der Nisthilfen wurde mittels Digitalkamera dokumentiert. Insgesamt wurden im Aufnahmejahr 2004 im Untersuchungsgebiet Rutzendorf 33 Wildbienenarten nachgewiesen. Die höchsten Artenzahlen konnten auf den schon langjährig bestehenden Landschaftselementen nachgewiesen werden, ebenfalls hohe Artendiversität wurde auf den zweijährigen Blühstreifen erzielt. Unterschiede zwischen den Ansaatmischungen konnten nicht festgestellt werden. Jene Flächen mit vorhandenen Landschaftselementen zeigten eine höhere Anzahl an spezialisierten und hypergäischen Arten als die untersuchten Ackerflächen. Die Auswertung der Nisthilfen spiegelt diese Ergebnisse wider.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the investigation and documentation of wild bees fauna in the second year of change to organic farming in "Marchfeld" (Lower Austria). Two year old field stripes, which called bloom-stripes, with different seed mixtures and spontaneous succession, longstanding stripes along hedges, agricultural fields and on uncultivated land were examined. For better registration of species nesting above ground at the bloom-stripes, the settlement of nesting habitats were documented. The documentation of wild bees was recorded by collecting bees that were sighted with a dip net from April to September 2004. The settlement was documented with a digital camera. In the year 2004 there were 33 wild bees species documented at the organic farm "Rutzendorf". The highest rate of species was found at landscape elements which have existed already for many years, also high numbers of specialised species were obtained at the two year old bloom-stripes. Differences between seed mixtures were not established. Compared to the field studies sites characterised by landscape elements show a higher diversity of wild bees and a higher number of specialised species and species nesting above ground. The evaluation of nesting habitats reflected these results.