Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Längenmessgenauigkeit von Harvester- und Prozessoraggregaten / erstellt von: Lukas Maier
VerfasserMaier, Lukas
Betreuer / BetreuerinStampfer, Karl ; Leitner, Thomas
Erschienen2012
Umfang41 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2012
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Übermaß Überlänge Längenmessgenauigkeit Harvesteraggregat Prozessoraggregat
Schlagwörter (EN)over-length length measurement length measurement accuracy harvester head processor head
Schlagwörter (GND)Vollernter / Längenmessung / Messgenauigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-9316 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Längenmessgenauigkeit von Harvester- und Prozessoraggregaten [0.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Einsatz von Harvester- und Prozessoraggregaten in der Holzernte hat in den letzten 20 Jahren immer mehr an Bedeutung zugenommen. Dabei stellen Harvester und Forwarder im ebenen Gelände, sowie die Kombination von Motorsäge, Seilgerät und Prozessor unter Gebirgsbedingungen, die höchste Mechanisierungsstufe dar. In beiden Fällen erfolgt die Ausformung vollmechanisiert. Dabei muss die Längenausformung von Stämmen zu Sägerundholz nach den Bestimmungen der österreichischen Holzhandelsusancen mit einem Überlängenzuschlag von mindestens 6 cm bei den 4 m Blochen erfolgen. Damit Unterlängen verhindert werden, befindet sich das Schnittfenster des Harvesters meist deutlich über der Mindestlänge. Ziel dieser Arbeit war es, anhand der Analyse von Werksvermessungsprotokollen herauszufinden, welche Einflussfaktoren sich negativ auf die Längenmessgenauigkeit von Harvester- und Prozessoraggregaten auswirken und wie groß der ökonomische Verlust hinsichtlich einer zu großen Überlänge ist. Die Auswertung ergab, dass 47% der vermessenen Bloche länger als 415 cm ausgeformt wurden, was einem Zuschlag zur Überlänge von 9 cm entspricht. In Abhängigkeit von der Jahreszeit wiesen die Sortimente im Sommer ein geringeres Übermaß als im Winter auf. Einen deutlichen Einfluss zeigte auch die Stärkeklasse, da mit zunehmendem Durchmesser die Überlänge zunimmt. Bezogen auf die Qualität steigt mit schlechter werdender Güteklasse der Längenzuschlag an, was sich durch verstärkte Astigkeit erklären lässt. Die Aggregattypen unterschieden sich hinsichtlich der Längenausformung nicht. Der ökonomische Verlust lag durch zu hohe Übermaße zwischen 0,93 und 1,9 pro vermarktetem m.

Zusammenfassung (Englisch)

Harvester and forwarder in flat terrain as well as combination of chainsaw, tower yarder and processor under mountainous conditions constitute the highest level of mechanization. In both cases delimbing and bucking is done mechanised. The length of saw logs must comply with the provisions of the Austrian Timber Trade Usages where the minimum target length is appointed (for this study 406 cm). To avoid too short assortments it is common to set the cutting-window on the harvester to a larger length. The study is based on the statistical analysis of sawmill measurement data. The goal of the study was to determine factors which have negative impacts on the length measurement accuracy of harvester and processor heads, additionally the economic effects of over-length were studied. The analysis revealed that 47% of the observed assortments were longer than 415 cm, which corresponds to an over-length of 9 cm. Depending on the harvesting season, the assortments produced in summer showed a clearly shorter over-length than in winter. A significant influence indicated the diameter class. Based on quality the over-length increases by lower quality grade, which may be explained by increased branchiness. The harvesting system itself had no influence on the length measurement performance. The calculated economic loss due to produced over-length was between 0.93 and 1.9 per sold m.