Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökonomische Analyse von unterschiedlichen solarthermischen Systemen für eine Einbindung in das bestehende Fermwärmenetz der Fernwärme Wien / von Christoph Zinganell
VerfasserZinganell, Christoph
GutachterSchmid, Erwin ; Schmidt, Johannes ; Mayr, Dieter
Erschienen2013
UmfangIX, 128 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Mit engl. Zsfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Fernwärme, Solarthermie, Wien, Einspeisung, Solar, Wärmenetz
Schlagwörter (EN)Solar-District-Heating, Vienna, Solar-Feed-In, Solar
Schlagwörter (GND)Wien / Fernwärmeversorgung / Solarthermie / Wirtschaftlichkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-9284 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökonomische Analyse von unterschiedlichen solarthermischen Systemen für eine Einbindung in das bestehende Fermwärmenetz der Fernwärme Wien [2.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein weltweit steigender Energiebedarf aufgrund einer stetig wachsenden Weltbevölkerung und steigenden Wohlstandsansprüchen erfordert eine zukunftsorientierte Energiepolitik auf Basis erneuerbarer Energien. Die großtechnische Erzeugung von solar erwärmtem Brauchwasser kann einen wichtigen Beitrag leisten, um unsere zukünftige Energieversorgung nachhaltiger zu gestalten. Ziel dieser Diplomarbeit ist es, technologisch unterschiedliche Solarthermie-Systeme zur Einspeisung solar erzeugter Wärme in das bestehende Wärmenetz der Wien Energie GmbH, praktisch sowie theoretisch zu untersuchen. Darüber hinaus werden ökonomische Vergleichsanalysen durchgeführt. Die notwendigen technischen Rahmenbedingungen zur solaren Einspeisung in ein Wärmenetz wurden im Kontext des aktuellen Solarthermie-Marktes in Österreich und Europa evaluiert. Mithilfe eines Solarprüfstandes am Standort Wien wurden zahlreiche Messungen und ein Praxistest durchgeführt, um eine bessere Datengrundlage für den Systemvergleich zu bekommen. Zusätzlich erfolgte eine Simulation der energetischen Ganzjahreserträge verschiedener Solarthermie-Systeme für Wien. Experimente und Simulationen zeigen, dass derzeit nur nicht-konzentrierende Systeme (Flachkollektor und Vakuumröhrenkollektor) für eine großtechnische Anwendung am Standort Wien relevant sind. Die Kapitalwertberechnungen und Sensitivitätsanalysen zeigen, dass bei den aktuellen Rahmenbedingungen eine solare Großanlage ohne Förderung nicht rentabel ist. Die Vakuumröhren-Anlage würde eine Investitionsförderung von 10% und das Flachkollektor-System eine Förderung von 55% der Investitionskosten benötigen. Deshalb wären abgestufte Investitionsförderungen derzeit notwendig, um in naher Zukunft am Standort Wien eine solarthermische Großanlage wirtschaftlich betreiben zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

An ever-increasing worldwide demand for energy makes a forward-looking policy based on renewable energy more necessary than ever. The large-scale production of solar-heated water has been an important contribution in making our future energy supply more sustainable. The aim of this thesis is to empirically evaluate the current status of technologically different solar thermal systems for feeding solar-generated heat into existing district heating networks. The necessary technical conditions for solar feed-in are evaluated in context of the current solar thermal market in Austria and Europe. Numerous measurements from field experiments are collected from a solar pilot facility in Vienna to analyse suitable solar-thermal systems. In addition, all-year heat yields have been simulated for different solar thermal systems. The experiments and simulations show that only non-concentrating systems (flat plate collector and evacuated tube collector) are feasible for a large scale application at a location in Austria. The net present value calculations including a sensitivity analysis indicate that under current conditions a large-scale solar plant is not viable without government funding. The vacuum-tube-plant and the flat-plate-collectors would need investment subsidies of 10% and 55%, respectively. Therefore, financial incentives would be currently necessary to economically operate a large-scale solar-thermal plant in Vienna.