Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Steirisches Kürbiskernöl: Beitrag der "geographisch geschützten Angabe" zur ländlichen Entwicklung / eingereicht von: Simone Schwarz
VerfasserSchwarz, Simone
Betreuer / BetreuerinDarnhofer, Ika
Erschienen2008
UmfangV, 103 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Steirisches Kürbiskernöl geschützte geographische Angabe Steiermark
Schlagwörter (EN)Styrian pumkin seed oil protected geographical indication Austria
Schlagwörter (GND)Steiermark / Kürbiskernöl / Markenname / Herkunftsbezeichnung / Regionalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-8834 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Steirisches Kürbiskernöl: Beitrag der "geographisch geschützten Angabe" zur ländlichen Entwicklung [1.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Kürbisanbau und die Herstellung von Kürbiskernöl sind für viele landwirtschaftliche Betriebe in der Steiermark sowie für Ölmühlen ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Die EU-geschützte Regionalmarke "Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." steht für "geschützte geographische Angabe" und bedeutet: gesicherte Herkunft der Kürbiskerne aus einem geographisch definierten Gebiet, Pressung in heimischen Ölmühlen und 100 % reines Kürbiskernöl aus Erstpressung. Die Diplomarbeit setzt sich zum Ziel, den Beitrag des "Steirischen Kürbiskernöls - geschützte geographische Angabe" zur ländlichen Entwicklung aufzuzeigen. Um die Auswirkungen der Erlangung des Status "geschützte geographische Angabe" skizzieren zu können, wurde eine qualitative Fallstudie in fünf steirischen Bezirken durchgeführt. Für die Studie wurden Mitarbeiter des Erzeugerringes "Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.", ÖlmühlenbetreiberInnen und LandwirtInnen befragt. Die Analyse der Gespräche zeigt eine positive Auswirkung der "geschützten geographischen Angabe" auf die ländliche Entwicklung. Neben der Stabilisierung der Kürbisanbaufläche und des Preises erwähnten die Interviewpartner eine Steigerung der Absatzmenge, eine Verbesserung der Kürbiskernölqualität, die Sicherung von Arbeitsplätzen sowie eine Stärkung der regionalen Identität und des Tourismus. Künftige Herausforderungen stellen die Schaffung eines Logistiksystems beziehungsweise einer Vertriebsgesellschaft, die Beibehaltung einer gewissen Preisdisziplin, die Verbesserung der Werbung sowie die Vereinheitlichung der Kürbiskernölflaschen dar.

Zusammenfassung (Englisch)

The cultivation of pumpkins and the production of pumpkin seed oil has become an important factor for family farms as well as oil mills in Styria. The Styrian pumkin seed oil has been origin protected since 1998, according to regulation (EEC) No. 2081/92. "Styrian pumpkin seed oil - PGI" stands for Protected Geographical Indication and means secured origin of the pumpkin seeds from a geographical defined area, pressing in local mills and 100 % pumpkin seed oil from first pressing. The objective of the current thesis was to identify how the PGI status of the Styrian pumpkin seed oil contributes to rural development. The qualitative case study covered five Styrian districts. Interviews were held with members of the producers association "Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.", oil mill entrepreneurs and farmers. The analysis of the transcribed interviews shows that the "Protected Geographical Indication" is perceived to have a positive impact on rural development: the area planted and the price level were stabilised, sales volume increased, the quality of the oil improved, jobs were preserved in the region and the local identity and tourism strengthened. Future challenges are: to establish a logistics system or a distribution network, to maintain price discipline, to improve advertisement and to standardize the bottles for the pumkin seed oil.