Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einsatzkriterien für Minikreisverkehre / Verf.: Johanna Wiesholzer
VerfasserWiesholzer, Johanna
GutachterSammer, Gerd
Erschienen2008
UmfangII, 94 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Verkehr Minikreisverkehr Kreisverkehr Verkehrsplanung Straßenplanung
Schlagwörter (EN)Transport Mini-roundabout Roundabout Transport planning Road design
Schlagwörter (GND)Kreisverkehr
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-8659 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einsatzkriterien für Minikreisverkehre [4.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Minikreisverkehre sind Kreisverkehre mit einem Außendurchmesser < 26 m und überfahrbarer Mittelinsel. Im Rahmen dieser Arbeit wurden nach Analyse internationaler Literatur und Befragung österreichischer Verkehrsexperten und Entscheidungsträger Anwendungsempfehlungen für deren Einsatz und Gestaltung entwickelt. Minikreisverkehre werden innerorts bei maximal zulässigen Geschwindigkeiten kleiner gleich 50 km/h zur Verkehrsberuhigung und Verbesserung der Verkehrssicherheit eingesetzt. Ihre Kapazität liegt bei 15.000 Kfz/d. Die örtliche Topographie muss die Erkennbarkeit aus allen zuführenden Richtungen erlauben. Zentrales Element eines Minikreisverkehrs ist die Mittelinsel, welche durch Material, Farbe, Form und Markierung so zu gestalten ist, dass ein Überfahren für LKW möglich, für PKW aber verhindert wird. Um die rechtlichen Grundlagen für die Benützung zu schaffen, wird eine Definition der Überfahrbarkeit der Mittelinsel für LKW und eine Aufnahme des Zeichens "Kreisverkehr" in die ho. StVO vorgeschlagen.

Zusammenfassung (Englisch)

Mini-roundabouts are defined by an inscribed diameter < 26 m. The central island is built as an overrun-area. To give recommendations for selection of sites and junction layout, international literature was analyzed and Austrian traffic experts and decision-maker were interviewed. The key roles for mini-roundabouts are in improving the safety of junctions and in traffic calming. Mini-roundabouts are used in villages and towns, with maximum approach speeds of 50 km/h. The geographical circumstances should provide the visibility standards on the approach. The capacity of mini-roundabouts is about 15.000 AADT. The layout of the central island (raising, painting, material) is the most important recognition feature to provide the overrun for long vehicles and prevent cars from driving cross the island. Austrian standard should be adapted by the definition of the over-run area and the traffic sign "compulsory roundabout ".