Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Historical fish market data and fish ecological changes in the Austrian Danube from 1860 to 1914 / submitted by: Christina Gruber
VerfasserGruber, Christina
GutachterJungwirth, Mathias ; Haidvogl, Gertrud
Erschienen2015
Umfang119 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2015
Anmerkung
Mit dt. Zsfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)historische Fischzusammensetzung, österreichische Donau, Fischmarktdaten
Schlagwörter (EN)historical fish community, Austrian Danube, fish market data
Schlagwörter (GND)Donau / Österreich / Fischbestand / Wasserbau / Geschichte 1860-1914
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-8481 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Historical fish market data and fish ecological changes in the Austrian Danube from 1860 to 1914 [11.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit rekonstruiert Änderungen in der Fischgemeinschaft der österreichischen Donau von 1865 bis 1914. Da fischökologische Untersuchungen vorwiegend erst im späten 20. Jahrhundert begannen, mussten andere Datenquellen herbeigezogen werden, um Einblicke in den fischökologischen Zustand zu gewinnen. Verwendet wurden Daten vom Wiener Fischmarkt. Es wurde untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen diesen Informationen und dem tatsächlichen Fischbestand in der Donau belegt werden kann. Die Marktdaten umfassten Angaben über einzelne Fischarten und deren jährliche, teils monatliche oder wöchentliche Liefermengen. Die Identifizierung von Donaufischarten wurde mittels zeitgenössischer Literatur und dem Vergleich mit gesetzlichen Bestimmungen, z. B. den Schonzeiten, durchgeführt. Anschließend wurden die Liefermengen an Donaufischen und die Habitatveränderungen während des untersuchten Zeitraums ermittelt. Die räumliche Analyse in ArcGIS lieferte detaillierte Informationen über die Regulierungsbauwerke im Fluss. Die Ergebnisse zeigten, dass sich die Zusammensetzung der aquatischen Lebensräume, aufgrund der hydraulischen Bauwerke, drastisch verändert hat. In einem nächsten Schritt wurden die jährlichen Lieferungen von Donaufischen an den Markt - in kg / Jahr - mit der Länge an jährlich installierten Wasserbauwerken in der österreichischen Donau verglichen. Die kombinierte Analyse zeigte, dass die Änderungen der Fischzusammensetzung auf dem Markt zu einem großen Teil (ca. 50%) auf die Errichtung von Wasserbauwerken in der österreichischen Donau zurückzuführen sind. Angesichts der Vielzahl an Einflussfaktoren auf die Fischmarktdaten war das Ergebnis signifikant hoch. Die Ergebnisse dieser Arbeit sind eine Grundlage für die Beschreibung der historischen Fischgemeinschaft und der Wasserbauwerke in dem untersuchten Zeitraum entlang der Donau. Die Studie kann auch wichtige Daten für künftige Renaturierungsmaßnahmen liefern.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis aims to reconstruct the fish community changes of the Austrian Danube from 1865 to 1914. As fish ecological investigations started mostly in the late 20th century, other data sources needed to be considered to gain insights into past fish ecological conditions. For this thesis data from the Viennese fish market were used to test whether fish trading information reflects the ecological conditions of regional waters. The market data provided information about Danube fish species and the amounts traded. The identification of fish species originating from the Austrian Danube was done by reviewing contemporary literature and by comparing them with legal regulations, i.e. closed seasons. Subsequently, the amounts of fish species delivered to the market and habitat changes during the studied period were examined. The spatial analysis in ArcGIS provided information about the hydraulic structures installed in the river, covering the period of the systematic river channelization. The results showed that the aquatic habitat composition changed drastically due to the hydraulic structures, especially closure dams decoupled the floodplains from the main channel. In a next step the annual deliveries of Danube fish delivered to the market in kg/year were compared with the annual length of hydraulic structures installed in the Austrian Danube. The combined analysis showed that changes in the fish composition at the market were to a large part (about 50 %) owed to hydraulic structures in the Austrian Danube. Considering the multitude of factors influencing the fish market data, this result was significantly high. This thesis may contribute to the reconstruction of the past fish community along the Danube and its former hydraulic structures for a period that represented a more dynamic state than at present. The study also may provide important data for future restoration measures.